Powerdown & Deindustrialisierung

Die modernen Maschinenstürmer, die sich Grüne nennen, haben es geschafft, Politicos & Journos fragwürdige Narrative und Pseudo-Wahrnehmungen überzustülpen und einen energiepolitischen Kurs zu erzwingen, der in die Extinktion der europäischen Völker mündet – in eine Art Auto-Genozid. Diese Leute, i.d.R. wohlstandsverwahrloste Kids, wollen (und werden wohl) eine vorsorgliche Deindustrialisierung des Alten Kontinents erzwingen. Das dabei Propagierte ist nicht einmal eine brauchbare Strategie zur Lösung des falsch gestellten Problems, wie ein Seitenblick auf die aktuellen (und absehbaren) CO2-Emissionen lehren könnte. An einem Powerdown zu Ende der bis heute andauernden Energie-Bonanza führt zwar kein Weg vorbei – angemessenes Management sieht aber anders aus.

Derlei kann – steht zu befürchten – auch kaum unter demokratischen Umständen erfolgen, stellt man die relativ miserable Performance der demokatischen Systeme in den vergangenen 100 -200 Jahren in Rechnung, einer “energetischen Schönwetterperiode”.

Schlagwortartig seien hier nur die Begriffe negative Selektion, extreme Zeitpräferenz und habituelle Lizitiererei zu Lasten der Nachgeborenen genannt (Monarchien und Diktaturen haben eigene massive Elitenprobleme, die freilich nicht vom Versagen der Demokratien ablenken sollten).

Für das welthistorische Energieproblem, das vor unserer Zivilisation liegt, gibt es leider keine “große Lösung”- also eine, die das Überleben aller heute Lebenden und ihrer direkten Nachkommen ermöglicht.

Aber es gibt “viele kleine Lösungen”, zu denen weder ein modernes Jäger- und Sammlertum noch die Rückkehr in eine voraufklärerische zauberiasche Welt gehören.

Sehr wohl aber (ohne besondere Reihenfolge und Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Das “Empowerment” von jungen Leuten, die einerseits ausreichend nüchtern sind um sich von modernistischen Ideologien fernzuhalten und andererseits willens, für sich und ihre Nachkommen um eine bessere Zukunft zu kämpfen (und sich dabei auch mal die Hände dreckig zu machen). Es gibt dazu speziell für Ältere ein paar konkrete Punkte. die hier nicht ausgebreitet werden können (Propaganda-Nazis hätten gesagt: “Feind hört mit!”    :mrgreen:     )
  • Das Einstellen der Zusammenarbeit mit einem genozidalen System – natürlich strikt gesetzeskonform und im Rahmen des jeweils Möglichen. Sowie
  • das Ausschöpfen von als sinnvoll erkannten Technologien – von Energieeffizienz und energetischer Optimierung über smart production bis zur Gentechnik. Nichts davon ist per se anti-spirituell oder gar des Teufels.

Wer derlei propagiert, muss darauf gefasst sein, dass über kurz oder lang das Tischtuch zwischen ihm/ihr und verhetzten Ungefähr-Denkern, heuchlerischen Lifestyle-Grünen und ebensolchen Pseudo-Humanisten zerschnitten wird.

Das tut weh – ist aber wohl der Preis für eine robuste Perspektive.

Unabhängiger Journalist

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.