Klima: Rechenschwache CO2-Dodl

screenshot_Edgar_2022_bearbeitet
EDGAR, CO2-Emissions of all World Countries 2022, (EU-27 seit 1990, S. 35)

Am Wiener Praterstern hat vergangene Woche eine Aktion sg. Klimaaktivisten stattgefunden, an der die Journaille hauptsächlich die Aufregung behinderter Autofahrer berichtenswert fand. Auf die Idee nachzurechnen kam meines Wissens niemand. Wäre das geschehen, wäre der Rechner zum Schluss gekommen, dass die Aktion, an der sich auch sogenannte Wissenschaftler beteiligt haben, etwa 1,8 Prozent der globalen Gesamtemissionen gegolten hat. [Read more...]

Tverberg zu Zwangsvorstellungen über den Klimawandel – Zitat

“The incorrect narrative provided by mainstream media (MSM) is that climate change is our worst problem. To lessen this problem, citizens need to move quickly away from fossil fuels and transition to renewables. The real narrative is that we are running short of fossil fuels that can be profitably extracted, and renewables are not adequate substitutes. However, this narrative is too worrisome for most people to handle.” Gail Tverberg, The economy is moving from a tailwind pushing it along to a headwind holding it back, Our Finite World, 16.12.2022

“Klima”: Einladung, Tomatensaft i. d. Verbotenen Stadt zu verspritzen

primary-sub-energy-source_china_resized
ourworldindata.org

Klima-Kiddies im Teenager-Alter und ihre universitären Gegenstücke haben in den vergangenen Tagen in Europa Protestaktionen gegen die angeblichen Verursacher der angeblichen Klimakrise durchgeführt, u.a. mittels Verspritzen von schwarzer Farbe und Tomatensaft in Museen, der Besetzung von Hörsälen oder über diverse Anpickereien in der Autoindustrie. Dieser Blogger möchte helfen, ähnlich wie die Journaille, die über die Streiche der Aktivisten und -innen matter-of-fact-mäßig berichtet. Er hat nicht viel Reichweite zu bieten, verfügt aber über Erfahrung im Umgang mit Grundrechenarten. Auf dieser Basis schlägt er vor, künftige Aktionen in die Verbotene Stadt oder die Peking University zu verlegen.  Das wäre ein bisschen zielgenauer. [Read more...]

Die Lebenslüge der CO2-Wachler

Während die aktuellen Energie-und Finanzkrisen das Überleben von Millionen Familien speziell in den Städten der Dritten Welt unmittelbar bedrohen, treffen sich unser sich demokratisch nennendes Polit-Gesindel  und dessen journalistischer Hofstaat samt Ezzesgebern (“Campaignern”) in einem ägyptischen Badeort, um dem Globalen Norden vielleicht doch noch ein paar Milliarden Kreditgeld aus den Rippen zu leiern. Hält man sich die Emissionsentwicklung der vergangenen 30 Jahre vor Augen, wären Reparationszahlungen  an OECD-Staaten eigentlich naheliegender – aber hey ! Seit wann lässt sich ein säkularisierter Kult durch Zahlen beirren? [Read more...]

Illusionen der Energiewende

Ende Oktober zeigte sich der Direktor der Internationalen Energieagentur (IEA), Fatih Birol, über die Anstrengungen vieler Regierungen, die Energiewende zu beschleunigen, hoch erfreut. Er sei zuversichtlich, „dass es zu einem historischen und endgültigen Wendepunkt hin zu einem saubereren, erschwinglicheren und sicheren Energiesystem kommt.“ Damit fügt sich Birol in die immer länger werdende Reihe an Politikern und politiknahen Experten ein, die ein Anbrechen eines neuen und in jeder Hinsicht besseren Energiezeitalters ankündigen. Von Gregor Hochreiter. [Read more...]

Klima-Kiddies sind nicht “engagiert”, sondern strunzdumm

Sg. Klimaaktivisten haben sich in den vergangenen Tagen “aus Protest” bei Porsche und VW angepickt, in einem Museum Tomaten-Soße verspritzt und die Journaille scheint sich klammheimlich über den Unsinn zu freuen. Die Journos, die eigentlich dafür bezahlt werden, Informationen zu kontextualisieren, befleißigen sich einer Scheinkontextualisierung, indem sie die Wachstumsraten einzelner EU-Staaten durchhecheln, aber unterschlagen, dass ganz Europa CO2_Torte_2021_mastera) weltweit nicht mehr als 11% aller einschlägigen CO2-Emissionen produziert b) dass die EU die einzige ist, die in den vergangenen 30 Jahren substanziell Emissionen abgebaut hat, dass c) die vor fast vier Monaten veröffentlichte BP Statistical Review 2022 zu ganz ähnlichen Ergebnissen gekommen ist und d) dass die gesamte Welt ein Europa vergleichbares Wachstum bei den CO2-Emissionen hatte. [Read more...]

“Streik” d. Klima-Katastrophisten

Nicht nur, dass diese Vollkoffer nicht zu wissen scheinen, was der Begriff “Streik” bedeutet, beschwören sie einmal mehr eine imaginierte Weltenflut herauf, um Leute, die nicht mehr wissen, wie sie ihre aktuellen Energierechnungen bezahlen sollen, dazu zu bewegen sich der Protestaktion anzuschließen klimastreik_plakat(gilt übrigens zuallererst für “braune Menschen” wie auf dem Plakat abgebildet). Speziell dämlich wirkt der Aufruf  in EU-Europa, das heute um gut eine Milliarde Tonnen CO2 weniger emittiert als 1990, wogegen Nicht-OECD-Länder um 12 Milliarden Tonnen mehr ausstoßen (nur aus “Verbrennung”).

“Klimapsychologie”: Bühne frei für Grazer Ablenkungswissenschaftler

Brudermann_Kunst_der_Ausrede_CoverPünktlich zur größten Energiekrise seit Menschengedenken ist nun “Die Kunst der Ausrede” erschienen, die sich den Ausflüchten sich tugendhaft dünkender “Klimasünder” widmet (“Warum wir uns lieber selbst täuschen statt klimafreundlich zu leben”). Der Autor ist ein in Graz lehrender Psychologe, der es versteht, einer inkompetenten Journaille mit akademischer Gravitas zu bestätigen, was diese schon immer vermutet (und was sie viele Jahre von ihren Oberstudienräten gehört) hat. Edit-Erratum. [Read more...]

Ihre und meine Katastrophen

Unsere CO2-Warmisten in Wissenschaft und Journaille halten dieser Tage wieder Katastrophen-Festspiele ab, wobei sie auf “eindeutige” Umstände verweisen können, dass es nämlich im Sommer heiß ist und Waldbrände wüten. Bald beginnt in den USA die Hurrikansaison, die zweifellos weitere Beweise für die Klimakatastrophe wg. menschlicher CO2-Emissionen liefern wird. Aber, um fair zu sein: Natürlich gibt es “menschengemachte Klimakrisen”; wenn nämlich ganze Regionen entwaldet werden, was über längere Zeit zum Verlust von Ackerboden, zu “Desertifizierung” und in Hungersnöte führt und natürlich gibt es auch menschengemachte Ressourçenkrisen – wenn nämlich nicht erneuerbares “fossiles” Wasser  aufgebraucht wird (oder “fossile Energieträger”). [Read more...]

Historische “Klimakatastrophen” beirren CO2-Dogmatiker nicht

cover_climate_chaos_resized Akademische und populärwissenschaftliche Klimahistoriker zeichnen mithilfe immer genauerer “Hilfswissenschaften” vergangenen Klimawandel und dessen oft fatale Folgen für frühe städtische Hochkulturen nach – cover_Gerold_resizedpochen in Vor- und Nachworten aber drauf, dass der Klimawandel von heute “etwas völlig anderes ist”. Die offiziöse, in internationalen Konferenzen beschlossene Wissenschaft, erklären die Nachplapperanten, liege schon richtig (obwohl die aktuellen Dürren nicht so recht in die gängige Schmelzwasser-Modell mit seinen ersaufenden ErsteWelt-Metropolen & untergehenden VierteWelt-Inseln passen). [Read more...]

“Klima”: CO2-Warmisten haben keine Angst vor Lächerlichkeit

Während eine dämliche Polit-Verarsche die andere jagt, weltweite Lieferketten zusammen- und in der Peripherie erste Hungerunruhen ausbrechen, tut das IPCC weiter so, als weile das unter ihm verschiedene Pferd nach wie vor unter den Lebenden. Anlässlich der Veröffentlichung des “6. Sachstandsberichts” forderte der Weltklimarat einmal mehr die dringende Einstellung aller CO2-Emissionen, damit die mittlere Erdtemperatur in 80 Jahren nicht mehr als 1,5 Grad zugelegt haben wird.  Die CO2-warmistische Journaille stand Habt Acht. [Read more...]

Synthetische und echte Krisen

Speziell in unseren “aufgeklärten und fortgeschrittenen Gesellschaften” scheinen Krisen immer im Doppelpack aufzutreten: einmal eine synthetische, von der Studienräte, Journos und “Wissenschaftler” besonders überzeugt sind (wenn sie nicht gar davon leben), andererseits eine echte Krise, die “auf den ersten Blick” ihrem künstlichen Zwilling ähnlich sieht, die sich aber nicht mit den Meta-Narrativen der “aufgeklärten und fortgeschrittenen Gesellschaften” verträgt. “Corona” scheint ein solcher Fall zu sein – wie auch die seit Jahrzehnten getrommelte “Klimakrise/-katastrophe”. [Read more...]

Klimawandel nicht zwingend menschlichen Ursprungs – Zitat

“Now, we know that climate changes over various timescales, we know that the climate is the average of weather, which also changes over various timescales, and we know that the fact that these changes occur doesn’t necessarily mean that human activity is the driving force behind it. We can also be certain that if we commit collective suicide as a species, climate and weather will go on changing, even if there is nobody around to measure the changes.” Tim Groves, ein “stinknormaler Poster”