Reelle Analysen zu Fake News

coverDas vor einem Jahr aus der Taufe gehobene Magazin Wochenblick hat am Mittwoch eine Sonderausgabe zum Thema Versagen des Medien-Establishments vorgestellt. Das Hochglanz-Heft erklärt zwar auch nicht wirklich, warum Journalisten nicht die Wahrheit sagen dürfen, man empfiehlt sich aber als Alternative zum faden Eintopf (quasi)staatlicher und offiziöser Berichterstattung. Die etablierten Medien versichern zwar, es sei ihre alternative Konkurrenz, die fake news produziere – faktisch agiert man aber oft selber als Zudecker und Zurichter von News. [Read more...]

Des Pudels Kern: Eurokraten halten dem Spekulanten Soros die Stange

Brüssel macht Druck auf Budapest, weil dieses via Transparenzgesetz NGOs zwingen will, ausländische Finançiers offen zu legen. Dies greife “in das Recht auf Versammlungsfreiheit ein”, befindet die Kommission. Unsere kontrollierten Medien schaffen es, zu berichten ohne den Kern des Streits auch nur zu streifen: dass nämlich Budapest nicht gewillt ist, “Flüchtlinge” gemäß fremdem Diktat aufzunehmen und es daher Widerstand gegen Soros-finanzierte Nichtregierungsorganisationen leistet. RT berichtet hier, wie dieser Streit aus der Perspektive von Ungarn aussieht:
[Read more...]

Progressiv-Ösis wollen sich ihren Staat nicht wegnehmen lassen

Die großen und kleinen Oligarcherln der Alpenrepublik wollen sich ihren Staat nicht widerstandslos wegnehmen lassen und haben öffentlichkeitswirksam eine Anti-FPÖ-Plattform gegründet. Diese tritt gegen “Kleingeist und Engstirnigkeit” an, die den meist bereits pensionierten Kostgängern der späten Zweiten Republik ein besonderer Dorn im Auge sind. Konkret sind jene Kleingeister gemeint, für die der Coup d’Etat, der vor 20 Jahren durchgezogen wurde, auch heute noch nicht ok ist. Besonders glaubwürdig auch die Popolismus-Kritik einer Frau, die weiland den Ederer-Tausender erfunden hat. [Read more...]

Basti und die Brenner-Show – Eine Farçe mit Wien, Rom und Brüssel

Federica_Mogherini_Sebastian_Kurz_May_2016_(26485595353)
Kurz mit “europäischer Außenministerin”

Die EU, Rom und Wien machen großes Theater um eine drohende Regierungsbeteiligung der FPÖ zu verhindern. Doch wer glaubt die Vorstellung vom Grenzen-Abdichten gegen den Willen der EU eigentlich noch? Wahlbürger, die jahrzehntelang von den selbst ernannten Volksparteien für dumm verkauft wurden? Ein Kommentar.
[Read more...]

Bank Austria: Fast eine Aufforderung zum Boykott

Die Bank Austria will mit Hiesigen ins Geschäft kommen, indem sie einen schwarzen Basketball-Künstler zeigt – was mit der Botschaft garniert wird, dass die Spezialisten des Instituts Anlagesuchenden schon das Richtige raten würden, weil sie -  wie der jugendliche BallestererProfis seien. Ich war bisher gewohnt, dass Leute, die etwas verkaufen wollen, dümmlich-beglückte Kunden zeigen. Das ist offenbar passé. Doch statt mich umzugewöhnen, werde ich eher auf die Bank verzichten. NB zu David Alaba.
[Read more...]

Gefakter Terrorismus, 1967 – Gedanken eines Spätgeborenen

Vor 50 Jahren soll an der Grenze zwischen Österreich und Italien ein Attentat stattgefunden haben, das bis heute “separatistischen” Aktivisten zugerechnet wird. Doch für die Toten von der Porzescharte können unmöglich jene drei Tiroler verantwortlich sein, die für diese Tat in Italien zu lebenslanger Haft verurteilt wurden, wie eine jüngere historische Arbeit zeigt. Es sieht so aus, als hätten gefälschte Attentate schon damals zum Repertoire militärischer oder geheimdienstlicher Aufstandsbekämpfer gehört. [Read more...]

Österreich: 90 Jahre Schattendorf – Eine Bilanz aus heutiger Sicht

HGM_Tatwaffe_von_Schattendorf_1927
Tatwaffe von Schattendorf

In der ersten österreichischen Republik hat vor 90 Jahren ein Urteil über einen politisch motivierten Totschlag zu Unruhen geführt, deren mittelbare Folge die Auslöschung der Eigenständigkeit des 1918 neu geschaffenen Kleinstaats war. 2017 fürchten die Enkel der früheren Todfeinde, dass die nun herbeigesehnte Vernichtung der politischen Selbstbestimmung in letzter Minute verhindert werden könnte. [Read more...]

“Sozialpartner”: Schon wieder betrügerische Debatte um Urlaub

Die österreichischen Sozialpartner führen wieder ein Scheingefecht um die “sechste Urlaubswoche” – was den Klienten von Wirtschaftskammer und ÖGB das heimelige Gefühl vermitteln soll, gut vertreten zu werden. In Wirklichkeit geht es um ein Detail des Urlaubsrechts, das regelt, was nach 25 Dienstjahren auch für Arbeitsplatzwechsler gilt. Die Medien, die meist keinen blassen Tau von der Materie haben, vermitteln den Eindruck, als gehe es um die Einführung einer sechsten Urlaubswoche für alle Unselbstständigen. Das ist zwar eine alte Arbeitnehmerforderung, darüber wird aber nicht verhandelt. NB zu den anderen Scheinverhandlungen. [Read more...]

Schabhüttl und die Konvention

Schabhüttl_red
Buchcover, eigenes Bild

Franz Schabhüttl, langjähriger Leiter des bei weitem größten österreichischen Flüchtlingslagers, rechnet in einem bei seiner Pensionierung erscheinenen Buch nicht nur mit der hiesigen Lemuria von Michael Landau bis Christian Konrad ab. Er ergeht sich, sozusagen im Vorbeigehen, in Anekdoten, die unmissverständlich klar machen: Die jüngste “Flüchtlingswelle” hat das rechtliche Fundament des Asylwesens der Zweiten Republik ausgehöhlt – so stark, dass das Abkommen von Genf mittlerweile wohl unrettbar verloren ist. [Read more...]

Bellen verhitlert sich, aber nur die Falschen pudeln sich auf

Der neue österreichische Bundespräsident hat das von der Islamophobie bedrohte Muslima-Kopftuch verteidigt und gewitzelt, dass man die hiesigen Frauen ja bitten könnte, via Kopftuch Solidarität zu zeigen – so  wie die Dänen, die während der Nazi-Okkupation (angeblich) den gelben Judenstern getragen haben. Nicht wenige sind schon wegen weniger unpassender Hitlerei zurückgetreten. Doch die rechtmäßigen Empörungsträger sind dermalen still geblieben. Aufgepudelt haben sich nur die Falschen. [Read more...]

Österreich: Korruptionsverdächtige vor Gericht, egal wer es ist!

In der Alpenrepublik werden der frühere Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 14 weitere Verdächtige angeklagt, weil es handfeste Indizien gibt, dass beim Verkauf von “staatlichen” Wohnungsgesellschaften 2003 etwa ein Prozent Provisionen geflossen sind. Großartig ! Korrupte Praktiken mit öffentlichem Gut sind kein Kavaliersdelikt und gehören penibel untersucht und streng geahndet. Was für Grasser & Co. gilt, gilt freilich auch für alle anderen politischen Funktionsträger – nicht nur bei Privatisierungen, sondern z.B. auch bei Vergaben an “Freunde und Weggefährten”. [Read more...]

Medien: Unterberger, ein liberaler Geist aus dem “alten Österreich”

IMAG0423Andreas Unterberger hat ein Buch über (auch österreichische) Medien – und -politik geschrieben, das von unseren gleich geschalteten Zeitungen und Sendern mit keinem Wort erwähnt wurde. Das überrascht überhaupt nicht. Verblüffend mag aber sein, dass dieser konservative heutige Blogger urliberale Positionen gegen die in der Regierung befindlichen Metternich-Nachfolger und ihre grün-pinken Einflüsterer verteidigt. Nachbemerkung zu den Konstanten der österreichischen Medienlandschaft. [Read more...]