Opa Strunz und das Virus

Disneyworld,_Orlando,_FL,_summer_1972_15
Opa Strunz in Orlando

Ich bin Opa Strunz und meine Frau und ich haben ein Leben lang gesund gegessen und uns fit gehalten, damit wir möglichst alt werden.Wär doch wirklich eine blöde Verschwendung an so einem Virus zu sterben, wenn man so viel Aufwand getrieben hat damit man den 80er erreicht. Aber Basti, Onkel Rudi & Co. schützen mich und meine Frau eh. Alles wird gut, solang’ unsre Pensi überwiesen wird. Der Strom kommt ja auch aus der Steckdose, [Read more...]

Corona-Krise und die juristische Verantwortung sog. Demokraten

Die Corona-Krise, die zur Aufhebung praktisch aller bürgerlichen Freiheiten genutzt wird, hat nicht nur die Seite medialer Sensationshascherei. Sie hat z.B. auch eine politische und bürokratische Seite (Regierung & Parlament; Beamte), eine “Experten-” und die “korporatistische Seite” traditioneller Lobby-Gruppen, die auf dem Feuer der Krise ihr Spezialinteressen-Süppchen kochen. Während es schwer fallen dürfte, Experten oder Journos Gesetzwidriges nachzuweisen und Interessensvertreter eben dieses sind, haben die ersteren Akteure mitnichten das Recht zu tun was ihnen beliebt. Vorgeschlagen sei die Gründung eines möglichst breit finanzierten Fonds für die Rechtsverfolgung von Politikern und Beamten. NB zu anonymen Kräften und persönlicher Verantwortung.
[Read more...]

Corona: Alles macht dicht und die “Experten” sehen minus 2,5%

In Österreich haben am Donnerstag Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) und Institut für Höhere Studien (IHS) ihre Frühjahresprognose abgegeben und sehen das reale BIP heuer bei minus 2,5% (im besseren Fall). Eins muss man den Herrschaften lassen: sie wissen, wo der Brotkorb hängt – wirklich unterhaltsam war ihre Show aber nicht einmal für Liebhaber absurder Witze. Als Clown-Truppe taugen die Wirtschaftsforscher jedenfalls auch nicht.

Corona in Ö.: Shops offen, Regale leer, keine Ausgangssperre, Bars zu

Die Wiener Bundesregierung hat am Freitag um 14 Uhr weitere Maßnahmen gegen das Corona-Virus verkündet, die dieser Blogger a) ziemlich gut findet, die b) aber ein Paradebeispiel für eine “österreichische Lösung” sind. Hier, in der ORF TVThek, der Livestream der PK dazu. Wir Ösis haben ein gewisses “Talent für George Orwell”, agieren dabei aber nicht zwingend “totalitär”. NB zu den Geschäftsschließungen. [Read more...]

Weiter Justiz-Gavotte in Wien

Eine Woche, nachdem ein Weekly auf ebenso vollem wie unbelüftetem Parkett einen fahren hat lassen, tanzt das politische Wien noch immer dieselbe Gavotte. Allmählich stellt sich die Frage, ob dahinter nicht mehr steckt als die übliche Polit-Tänzelei. Die Koalition zwischen Türkis und Grün ist zwar erst einen Monat alt, aber’s sind auch schon Hausherren in jungen Jahren gestorben. Die heutige Pirouette war jedenfalls zu 100% vorhersagbar: Der Staatsanwalt eröffnete ein Verfahren, bei dem nix rauskommt. [Read more...]

Ö: Der “Anpatzer” v. Ballhausplatz und die “liberalen” Regelbrecher

IMG_20200205_203216_resized_20200206_123000103Ein paar Worte über den ca. 100. Aufguss des aktuellen Polit-Kulturkampfs in Österreich: Er spielt in jenem heimeligen Halbdunkel, in dem sich seit Jahrzehnten erste und vierte Gewalt treffen und dessen Regeln üblicherweise respektiert werden – mit Ausnahmen. Jetzt, 23 Jahre nach Schüssels “richtiger Sau”, war wieder eine Ausnahme fällig, weil die “liberale” Journaille fürchtet, dass die schwarz-türkise Exekutive nach der Bastion der Linken in der Justiz greift. [Read more...]

Ein postfaktisches Zeitalter in grün: Klimafake, Ökotrug & Bioschwindel

master_biogastorte_CLinke und Grüne ereifern sich über Framing und echte Lügen des US-Präsidenten, verbreiten aber selbst groteske Wahngebilde rund um Umwelt, Klima und Erneuerbare Energien. Diese sind oft viel faktenaverser als die Trump-Schwindeleien. Dabei ist typisch, dass massiv getäuscht wird ohne dass manifest Falsches behauptet würde. Drei Beispiele.
[Read more...]

Journaille macht Strache jetzt fertig: “Pol. Scheidung”, Verdachtsberichte

1024px-Wien_-_FPÖ-Neujahrstreffen_2019
HC Anfang 2019

In Österreich scheinen Journaille und “gut gesinnte FPÖler” Ex-Parteichef Strache in der Zange zu haben. Die Zeitungen sind voll mit angeblichen Spesenrittereien des Mannes (“so der Verdacht der Ermittler”), nachdem mit großer Geste angeblicher Postenschacher aufgedeckt worden war. Die Missbräuche, die Strache angelastet werden, klingen plausibel – schon deswegen, weil sie seit Jahrzehnten zum Standard-Repertoir seiner Berufskollegen gehören. [Read more...]

Austrians worldwide: Traditions-Pflege & Fehdehandschuh in Wien

Im Palais Coburg, dem “zweitwichtigsten Palast der Stadt” ist am Samstag eine Jubiläumskonferenz der Österreichischen Schule der Nationalökonomie abgehalten worden. Rund 150 Teilnehmer, oft aus dem ausländischen Europa und den USA, kamen u.a. um einer Auszeichnung Hans Hermann Hoppes beizuwohnen und Erzählungen über das Wien von vor 1914 zu lauschen. Die wirtschaftsliberale Denkrichtung scheint überall bekannter zu sein als in der Alpenrepublik selbst – aber wie der Präsident des Mises-Instituts in den USA in Frageform formulierte: “Austrian Economics: Back to Vienna?” NB zur Realitätsverweigerung der Coburg-Gemeinde. [Read more...]

“Öst. Klimaschutzmilliarde” – Die Fakten hinter dem Polit-Larifari

In der (östlichen) Alpenrepublik ist ein Infight zwischen SPÖ und Grünen über eine “Klimaschutzmilliarde” ausgebrochen, der CO2-Gläubige, die in der Sache keinen blassen Tau haben, interessieren mag, der aber nichts weiter ist als das sinnentleerte Herumgehopse einer “demokratischen” Pseudo-Öffentlichkeit. Ein Faktencheck anhand offizieller Zahlen. [Read more...]

Nobelpreis: Erst Jelinek, dann Handke – Sieht so Fortschritt aus?

“Der Schwafelzausel braucht die Kohle doch eh nicht (…) Die drei Oesterreicher, die verdient haetten, gelesen zu werden, sind Robert Musil, Heimito von Doderer und Thomas Bernhard. Trakl ist ne andere Sache. Übrigens finde ich zudem, der Nobelpreis gehörte abgeschafft und für das Geld sollte man netten jungen Menschen, zum Beispiel Greta, einen Porsche finanzieren.” Poster Oblomow im Gelben Forum

Ö: Wirtschaftsprognostiker träumen mal wieder von Biskotten

Die österreichischen Wirtschaftsforscher haben soeben ihre Herbstprognose abgesondert und sagen für nächstes Jahr ein BIP-Wachstum von 1,4 (WIFO) bzw. 1,3 (IHS) Prozent voraus (“weit von Rezession entfernt”). Mal sehen, wie unsere seriellen Fehlprognostiker diesmal liegen. Vielleicht stellen sie ja ihren Rekord von vor elf Jahren ein, als sie fast 5 Prozentpunkte daneben gehaut haben. Im Oktober 2008 wurde für 2009 noch fast ein Prozent reales Wachstum prophezeit, minus 3,9% sind’s dann geworden. Zu 2020 siehe u.a. hier und hier.