Der Digitale Eiserne Vorhang senkt sich – Zitat des Tages

“What is a ‘digital Iron Curtain’? It is when Big Digital, as Professor Michael Rectenwald terms these western Tech Goliaths, become ‘governmentalities’, using a word originally coined by Michel Foucault to refer to the means by which the ‘governed’ (i.e. ‘we the people’) assimilate, and reflect outwardly, a mental attitude desired by the élites: ‘One might point to masking and social distancing as instances of what Foucault meant by his notion of governmentality’, Rectenwald suggests”. Alastair Crooke, The Digital ‘Iron Curtain’ Descends. Strategic Culture. [Read more...]

Von der Nachricht zum Narrativ

cover_resizedEine “Veteranin” des US-Nachrichtengeschäfts hat eine beißende Anklageschrift gegen jene Branche vorgelegt, in der sie bis heute tätig ist. “Slanted” (etwa: “In Schieflage”)  rechnet mit jenen Mainstream-Medien ab, wo sie vor 30 Jahren ihren Job erlernt hat – der Verfallsbericht einer “Zeitzeugin”. Die nationalen Mainstream-Medien – TV-Sender und Zeitungen  – seien in diesem Zeitraum von News-Produzenten zu G’schichtldruckern geworden. Politisch erwünschte Narrative hätten faktenbasierte Berichterstattung übertüncht. Man kann der Attkisson alles Mögliche vorwerfen – aber nicht, dass sie nicht wüsste, worüber sie schreibt. [Read more...]

Corona: Die Karotten-Strategie unseres Polit-Gesindels

screenshot orf.at
orf.at

Unsere sich demokratisch nennende Kakokratie, deren Mitglieder man nach Kriegszeiten “Zivilversager” genannt hätte, befleißigt sich der Karotten-Strategie um den Esel namens Volk dazu zu bringen sich (nicht) zu bewegen bzw. daheim zu verkriechen. Dabei hält man dem Tier eine leckere Möhre vor die Nüstern, die der Esel fressen möchte, wobei er den angehängten Karren in Bewegung versetzt (ohne den Leckerbissen jemals zu bekommen). Das kann wirksamer sein  als Stockschläge vulgo Strafmandate, die man, wie bekannt, besser nicht sofort bezahlt. Die Karotte heißt diesfalls Weihnachten bzw. Weihnachtsgeschäft. Anders als bei Tieren muss bei Menschen allerdings früh genug mit dem Erwartungsmanagement begonnen werden, will bzw. muss man das Spielchen fortsetzen.

Pseudo-Seuche: Eine Woche “hohe Übersterblichkeit” in Österreich

512px-Chart_of_excess_of_mortality,_1665_Wellcome_L0001901_resized_bearbeitet
Pest 1665 London

Krise ist, wenn professionelle Panikmacher aus Gründen des Selbstschutzes auf eine naive & uninformierte Journaille treffen.  In der 46. Kalenderwoche, meldet z.B. of.at auf Basis der jüngsten Sterbezahlen der Statistik Austria, seien 2.286 Menschen gestorben, was eine “hohe Übersterblichkeit” darstelle. Sollten diese Rohdaten stimmen, gab es in KW 46 ’20 (ggü. 2019) tatsächlich eine Übersterblichkeit von ca. 47%. orf_atNur hat das a) nicht unbedingt was mit Corona zu tun, noch ist das b) für eine “Grippesaison” sonderlich ungewöhnlich. [Read more...]

Fake News, Post Truth, Rechts-Popos & “demokratische” Politicos

Sg. Wissenschaftler haben ein paar Begriffe ausgemacht, die sich zum Kampf gegen eine besonders verabscheute Sorte Demokraten eignen: Fake News & Disinformation sollen die Unique Selling Propositions internationaler Rechts-Popos von Canberra bis Washington sein. Die zeitgenössischen Dunkelmänner lügen angeblich so massiv, dass es heute auf “die Wahrheit” gar nicht mehr ankommt. Blöderweise freilich tun das auch nicht-populistische Politicos und klassische Medien andauernd – z.B. durch Auslassungen, selektive Thematisierung und unangebrachtes Framing. [Read more...]

Neofeudal oder digitalfaschistisch? Ein Wettstreit der Analogien

cover_resizedUS-Urbanist Joel Kotkin prophezeit für eine postdemokratische (und postindustrielle?) nahe Zukunft die Rückkehr des Feudalismus in digitalem Gewand – etwas, das nur unter einer weithin unerwarteten, speziellen Bedingung möglich zu sein scheint (die Kotkin nicht einmal erwähnt). Für den Fall einer Fortschreibung der Entwicklungen vergangenen 30 Jahre wäre der Begriff “digitalfaschistisch” wohl angebrachter. [Read more...]

Ösi-Corona-Lockdown: Hoffentlich klappt’s diesmal mit dem Sterben

excess-mortality-p-scores_resized
ourworldindata.org

In der (östlichen) Alpenrepublik haben die “Bürger” ab Dienstag Hausarrest, der nur in Ausnahmefällen nicht beachtet werden muss – wegen angeblich stark steigender Infektionen (was ein eigenes Thema wäre). Das hatten wir schon einmal im Frühjahr und damals erging sich die regierende Kakokratie (Politicos, “Sozialpartner”, “Experten”, Journaille) in massiven Angstkampagnen. Jetzt ist es wieder so weit und man kann dem Polit-Gesindel nur “wünschen” , dass diesmal die Sterblichkeit wirklich nennenswert steigt – wenigstens auf das damalige Niveau von Italien und Spanien. NB zu möglichen “echten Krisen”. [Read more...]

Eine Kritik der Datafizierung

512px-Roman-mosaic-know-thyself“Technologies of Speculation” heißt eine kürzlich erschienene Kritik der Datafizierung und wie schon der Titel des Buchs verrät, geht es um den naiven Glauben an die interesselose Objektivität Daten-getriebenen Wissens cover_resized- eines zeitgenössischen Mythos, der nicht halten kann, was er verspricht. Sun-Ha Hong bemüht in seiner Analyse scheinbar so disparate  Phänomene wie die von Edward Snowden beschriebenen staatlichen Spitzel-Technologien und hippe Selbstüberwachungsmaschinen vom Schrittezähler bis hin zum elektronischen Stimmungsanzeiger über die Messung der Leitfähigkeit der Haut. [Read more...]

Corona oder die Entdeckung des exponentiellen Wachstums

Basti, Werner Williamsbirne und die hiesige Journaille haben mit ein paar Jahrtausenden Verspätung das Problem mit dem Schachbrett und den Weizenkörnern entdeckt. “Leute, ihr versteht das exponentielle Wachstum nicht”, schulmeisterte der österreichische Kind-Kanzler anhand einer Pseudo-Seuche, die im Frühjahr ca. 150% Übersterblichkeit in Italien, Spanien und England & Wales verursacht haben soll (während die kurzfristigen Übersterblichkeiten echter Seuchen ein paar 1.000% betragen).

USA: MS-Journaille rügt Nicht-Vorabgratulanten für Joe Biden

sc_orf_at
orf.at

Unsere Mainstream-Medien, die der Sicht Pippi Langstrumpfs anhängen (“Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt”), finden es gar nicht gut, dass Russland und China dem von den Medien ausgerufenen neuen US-Präsidenten noch nicht gratuliert haben (das haben nur div. europäische Ulknudeln getan). Die Aussage, dass der Ausgang der Wahlen ja noch gar nicht fest steht, gilt nicht. [Read more...]

USA: Journaille proklamiert Viridioten-Präsidenten

quote_orf_at
orf.at

Auszählt is‘, erklären die MS-Medien – und die Umstände, unter denen am frühen 4. November Hunderttausende Biden-Stimmen aufgepoppt sind, sind ihnen egal. Wie metropolitane Soldaten im späten Imperium proklamieren sie ihren Günstling (und man wird sehen, ob sie dessen Leichnam in einem 1/2 Jahr durch die Straßen Washingtons schleifen). Unterdessen hat der zum Cäsar-Präsidenten Ausgerufene die Agenda der Wirtschaftsvernichter für vorrangig erklärt.

Ein Zusammenstoß ziemlich ungleicher Welten

cover_collision_resizedEin US-amerikanischer Spezialist für das vorspanische Mittelamerika hat eine tiefe Geschichte des Zusammenpralls des spanischen mit dem “aztekischen” Staats- und Kulturwesen vor 500 Jahren geschrieben und war dabei auch auf Ähnlichkeiten bzw. Parallelen aus. Während es diese zweifellos gab, bleibt das Faktum, dass hier eine kriegerische, “technologisch fortgeschrittene” Metallgesellschaft auf eine kriegerische, technologisch weniger fortgeschrittene Steinzeitgesellschaft traf – mit vorhersehbarem Ausgang. [Read more...]