Eine “Main Street-Kritik” an der Fed: Vermögensschere & Asset-Bubbles

cover_resizedChristopher Leonard, ein früherer AP-Reporter und nunmehriger freier Journalist, ist ein Mensch, der seinen Beruf ernst zui nehmen scheint. Statt das Motiv “Wie Ben Bernanke die Welt rettete” zum gefühlt 300. Mal abzuwandeln, widmet sich Leonards soeben erschienenes neues Buch den Politiken der US-Zentralbank in den vergangenen 10 Jahren und kommt dabei zum Schluss: Die Politik des superbilligen Gelds (Fremdkapitals) hat nur zu Vermögensblasen, Finanz-Instabilität und Aufschuldung geführt und die (amerikanisch verstandene) Mittelklasse gegenüber der Wall Street benachteiligt. [Read more...]

Wie man durch Bombardements Brennstoff billig hält – Zitat d. Tages

“The tragedy became a farce, when old Italian biplanes tried to bomb Britain into submission in 1940. The campaign lasted just two months, enough for the Italian contingent to take heavy losses (…) In short, the tradition of bombing one’s suppliers of fuels remains alive and well. Whether it can accomplish anything better than the disastrous attempt of Italy in 1941 is debatable, to say the least. After all, it is equivalent to blasting away your neighborhood gas station in order to get the gas you need, but this is the way the human mind seems to work.” Ugo Bardi, How to keep gasoline prices low by bombing your gas station

Tyranneien, “Rechtsstaat” & die Auslieferung Julian Assanges – Zitat

Tyrannies invert the rule of law. They turn the law into an instrument of injustice. They cloak their crimes in a faux legality. They use the decorum of the courts and trials, to mask their criminality. Those, such as Assange, who expose that criminality to the public are dangerous, for without the pretext of legitimacy the tyranny loses credibility and has nothing left in its arsenal but fear, coercion and violence. The long campaign against Assange and WikiLeaks is a window into the collapse of the rule of law, the rise of what the political philosopher Sheldon Wolin calls our system of inverted totalitarianism, a form of totalitarianism that maintains the fictions of the old capitalist democracy, including its institutions, iconography, patriotic symbols and rhetoric, but internally has surrendered total control to the dictates of global corporations and the security and surveillance state.” Chris Hedges, The most important Battle for Press Freedom in Our Time

Systemübergreifende Kooperation bei Entwicklung von Biowaffen

cover_resizedRichard M. Fleming, ein “umstrittener” Außenseiter unter den US-Medizinern, beschreibt in einem neuen Buch das Corona-Virus und die “Impfungen” als eine Art “binäre Bio-Waffe”, über die u.a. hier spekuliert wurde. Die Darstellung konzentriert sich auf die zwei Jahrzehnte zurück reichende Kooperation von Wissenschaftler(innen) in den USA und der Volksrepublik bei der sg. Gain of Function-Forschung. Dabei wurden ursprünglich wenig ansteckende Pathogene von Fledermäusen zu wahren Transmissibelitäts-Monstern für Menschen gemacht. Das ultimative Beweisstück, dass Covid eine Bio-Waffe sei, ist für Fleming das berühmt-berüchtigte “Stachel-Protein”, das in den Körpern “künstlich Immunisierter”  viele Milliarden mal vervielfältigt wird. [Read more...]

Die Bedeutung von “profaschistisch/-kommunistisch”

Die Totalitarismen des 20. Jahrhunderts hatten eine riesige “Armada” sie begleitender öffentlicher Figuren, Medien und Institutionen, die die Regime auf vielerlei Arten stabilisiert bzw. legitimiert haben. Journos der Pro-Fraktion agierten nicht als “offizielle Organe” von Parteien” wie z. B. der Völkische Beobachter oder die Prawda. Das gab ihnen mehr Spielraum, hatte aber einen “Preis”: Deutlich verbrecherische Handlungen/Politiken der jeweiligen Machthaber durften “trotz Wissens” nicht thematisiert oder mussten notfalls “mit Weichzeichner” dargestellt werden. [Read more...]

20 Jahre 9/11: Die US-Journaille und die Trump Anxiety Disorder

cover_resizedDie “liberale” US-Journaille, die – wohlwollend interpretiert -  weiter an einer Trumpschen Angststörung leidet, will entdeckt haben, dass die bisher jüngste Phase der US-amerkanischen Empire Wars auf den früheren Präsidenten Donald Trump hinausgelaufen sei – was für meinen Geschmack “zuviel der Ehre” für den erratisch agierenden Rechts-Popo ist. Wenn überhaupt, dann ist 9/11 ff. auf den aktuell amtierenden Löwen von Kabul, Joe Biden hinausgelaufen. [Read more...]

Dunkle Persuasion nach Dimsdale & helles Nudging v. “Demokraten”

cover-resizedJoel Dimsdale, emeritierter Psychiatrieprofessor aus San Diego, hat eine Geschichte der “dunklen Persuasion” im 20. Jahrhundert vorgelegt – etwas, was in der Alltagssprache als “Hirnwäsche” bezeichnet wird. Nun ist es eine Unart ein Buch zu kritisieren, weil es nicht die nach Meinung des Rezensenten “richtige Themenstellung” hat – seltsam ist hier aber schon, wenn das heute ständig verwendete regierungsamtliche “Nudging” nicht einmal angetönt wird. N. setzt im Regelfall keine Zwangsmittel ein – seine wissenschaftlichen Grundlagen sind aber ähnlich wie die beim “Umprogrammieren” von Kriegsgefangenen oder der Herausbildung von (Selbst)Mord-Tätern in diversen Todeskulten. [Read more...]

15.8.1971, ein “Day of Infamy”: Nixon schließt das sg. Goldfenster

Heute vor 50 Jahren hat der damalige US-Präsident Richard Nixon die (ohnedies nur für Zentralbanken gegebene) Konvertibilität von US-Dollars in Gold beendet, damit die Währungsordnung von Bretton Woods gekillt und der Fed freie Hand für inflationistische Währungs-, Zins- und maskierte Umverteilungspolitiken gegeben. Das neue “ungedeckte System” kann freilich nur so lange stabil bleiben, als es Erdöl a) (nur) für Dollars gibt und b) dessen Produktion wächst (was seit 2019 nicht mehr der Fall ist). [Read more...]

Räuberbarone gestern und heute

cover_resizedDie Robber Barons des Gilded Age sind in den USA Inbegriff von “Monopolkapitalisten”, die durch die Ausschaltung von Wettbewerb auf Kosten aller anderen zu sagenhaftem Reichtum, gelangt sind. Gegen sie richteten sich ab 1890 immer mehr Gesetze und neue Institutionen in Bund und Einzelstaaten. Die einander ähnelnden und doch so unterschiedlichen Geschichts-Narrative von (traditionellen) Republikanern und (“zentristischen”) Demokraten sind sich darin einig, dass staatliches Vorgehen gegen Trusts und Kartelle unumgänglich ist,cover_resized um einen produktiven kapitalistischen Wettbewerb am Laufen zu halten. Linke Theoretiker(innen) identifizieren die heutigen Räuberbarone mit Big Tech-Gründern von Musk bis Zuckerberg – tendieren aber dazu, deren Arbeitsteilung mit dem Staat unter den Tisch fallen zu lassen und unreflektiert über den heute angeblich herrschenden Wirtschaftsliberalismus herzuziehen.
[Read more...]

Dümmliche Corona-Lügen auch in Übersee – Zitat des Tages

“If one were to go only on what one reads or sees in the media, one would think it’s the spring of 2020 all over again. The headlines are filled with stories of overcrowded hospitals, overwhelmed medical personnel, and predictions of people dying in parking lots waiting for medical care. The news articles generally quote a staffer of some kind at various hospitals and then leave it at that (…) So here we go again—the narrative doesn’t lend itself to easy explanations. States with long-lasting lockdowns, covid restrictions, and even mounting vaccine “incentives” have still been hit harder than more laissez-faire states in many cases, even after the virus has had eighteen months to spread well beyond the borders of the initial hot spots.” Ryan McMaken, mises.org, 12.8.21, Yet Again, the Media’s Covid Narrative Doesn’t Add Up

Empörungs-Schaukel um G. Floyd

Im US-Bundesstaat Minnesota ist ein weißer Polizist in erster Instanz zu 22,5 Jahren Gefängnis verurteilt worden - in Zusammenhang mit einem weit publizierten, offenkundig unnötig brutalen “Zugriff mit Todesfolge” vor einem Jahr. Der Fall dient sowohl dem afroamerikanisch-demokratischen als auch dem weiß-republikanischen “Lager” als Schlachtruf und ist angetan, seit langem unter der Oberfläche brodelnde Spannungen zuzuspitzen (und womöglich zum Ausbruch zu bringen). Er ist Wasser auf die Mühlen von Bürgerkriegs-Proponenten beider Seiten, per se aber nicht geeignet, verallgemeinernde Thesen zu untermauern (“Polizei-Rassismus” vs. “weißer Sündenbock”). [Read more...]

USA: Trump und die Fake News der “liberal-demokratischen Journaille”

cover_resizedDonald Trump & Verbündete, nach Meinung fast aller Publizisten zwischen New York und Wladiwostok die (“westlichen”)  Leader der politischen Lüge, waren selbst Opfer kartellartig agierender Medien, die die Kunst der Fake News perfektioniert haben, erläutert ein kürzlich erschienenes Buch des Chefredakteurs von Breitbart News. Seine Erzählung”, die sich über die vergangenen 4 Jahre erstreckt, ist kein pefekter, aber überfälliger Kontrapunkt zu einem zur Pose erstarrten Trump-Bashing, das mit (wenigstens) zweierlei Maß misst. [Read more...]

Eis und Joints für Gentherapie-Spritzen gegen Corona

In Amerika, wird gesagt, gäbe es nix, was es nicht gibt und an dieses Ondit fühlt man sich erinnert, wenn Toronto Jugendlichen über 12 das Impfen mit Eiscreme und Musik schmackhaft machen will, anderswo Lotterien für Impfwillige veranstaltet werden oder der US-Bundesstaat Washington Joints als Gratifikation für Impflinge erwägt (“Joints for Jabs”). Nun ist all das dort und nicht hier, aber an skrupellosen Fanatismus stehen die hier amtierenden Viridioten und deren mediale Helfer jenen über dem Großen Teich nicht nach. Allenfalls haben sie eine niedrigere Peinlichkeitsschwelle, sind dafür aber umso “großzügiger” beim Ausüben von indirektem Zwang.