“Powell can’t print Jobs and Cash Flow in the middle” – Zitat d. Tages

“This is the quandary and this is where the BS will stop. He (Powell) wants to print more money, because he wants to put it into the hands of the lowest third of income earners and he wants to keep his facilities open, that violate the Federal Reserve Act and buy junk bonds, because he (also) wants to keep Wall Street happy (…) (But) he cannot print jobs in the middle and that is the problem. He can’t print jobs, he can’t print cash flows and he can’t print these small businesses back into business (…) That is where he’s going to run into  monetary policy failing to arrest the business cycle.” A Real Conversation With Danielle DiMartino Booth, YT, 21.5,2020

Die drei Supermächte des 20. JH betreten die Weltbühne

cover_resizedEin Historiker aus Louisiana hat auf fast 1.000 Seiten eine Globalgeschichte der Napoleonischen Kriege vorgelegt und dieser Blogger ist zu wenig spezialisiert um irgendwelche ev. schiefen oder fehlenden Details auszustallieren. Der Text scheint ihm jedoch “forschungsmäßig up to date” – und lesbar ist er auch (nicht selbstverständlich). Statt sich in einer “späten Rezension” zu ergehen, will dieser Blogger hier seine Lesart des Buchs von Mikaberidze zum Besten geben: Es handelt sich um die Frühgeschichte der drei Weltmächte des 20. Jahrhunderts – von Großbritannien, der Sowjetunion (Russland) und den USA. [Read more...]

Corona: “Auf gutem Weg” in die Depression, vmtl. hyperinflationär

comp_man_idx_apr
Quelle: JPM, IHS Markit

Die synthetische Corona-Krise scheint bereits im 2. Quartal in einen so tiefen Absturz zu führen, dass selbst mirakulös Positives im dritten und vierten Quartal eine zweistellige Schrumpfung 2020 nicht verhindern dürfte. Laut jüngstem Nowcast der NY Fed soll das US-GDP im 2. Vierteljahr um 31,2% sinken (noch ganz ohne Pleitewelle unter den “Zombies”). Der globale Einkaufsmanagerindex erreichte im April e. Rekord-Niedrigstand von 26,5. Nun sind wir weder Amerikaner noch am Ende von Q2 angelangt, aber außer dem Fühlingserwachen der Natur sieht dieser Blogger wenig Motiv für sg. Optimismus. [Read more...]

Corona: Düstere, aber realistische Szenarien des Professor Malinen

Tuomas Malinen, Wirtschaftsprofessor in New York & Helsinki, hat einen ebenso düsteren wie realistisch(er)en Bericht über die weitere Entwicklung der sg. Corona-Krise veröffentlicht. Malinen rechnet damit, dass es – von der EU ausgehend – zu einem weltweiten Bankenkollaps kommt. Das beste Szenario ist eine viele Jahre anhaltende Rezession, das schlechteste so apokalyptisch, dass es mangels Erfahrungswerten nicht einmal modelliert werden kann. Bei all dem hat der Mann das Thema Energie “noch nicht einmal auf dem Radarschirm”. Hier in jüngeres SBTV-Interview auf YT. [Read more...]

Art Berman zum Stand der Öl-Dinge (und der Weltwirtschaft)

Art Berman ist ein unabhängiger US-amerikanischer Analyst, der in den jüngsten Bubble-Jahren “sein Geld am Markt verdienen musste”. Art hat sich meines Wissens dennoch nie nennenswert verbogen. In einer vor ein paar Tagen erschienenen Analyse, konstatiert Berman “Game over für Erdöl”- und man kann diskutieren, wie das gemeint ist (offenkundig ist der Weltölmarkt auf Dollar-Basis gemeint). Auf einer dokumentarischen Basis, die nur Profi-Analysten zugänglich ist, geht Berman davon aus, dass die “Corona-Krise” zu einem Rückgang der globalen Nachfrage von 20 – 25 Prozent führen wird (also ca, 20 Mio. Barrel/Tag) und dass sich die Produktion von US-Schieferöl in den nächsten zwei Monaten mehr als halbieren wird. [Read more...]

Wird die Corona-Epidemie politisch verschlimmert? Zitat des Tages

“Maybe in total we will see fewer cases, that is possible. However we will see more cases among the elderly, because we have prevented the schoolchildren from creating herd immunity. And so in the end we will see more death because the schoolchildren don’t die as the elderly people will die. We will see more death because of this social distancing.” Epidemiologe Knut Wittkowski, YT, 3.4.2020, Perspectives on the Pandemic | Professor Knut Wittkowski | Episode 2

Das Virus, die Trump-Bubble und Europa – Eine Semi-Spekulation

Corona-Virus & Co., die Montag Öl und Aktien einbrechen ließen, können aus US-amerikanischer Sicht als Kampf um die “Prolongierung der Trump-Blase” gesehen werden, deren Fortbestand wohl die Wiederwahl des Amtsinhabers im November bedeutete. In Europa spielt man auf derselben epidemologischen Basis ein anderes politisches Spiel: Die Frage ist freilich, ob es nur um den Erhalt unseres Gesundheitssystems geht oder den Versuch, einen “kontrollierten Crash” herbeizuführen, indem der Boden für Polizeieinsätze sg. liberaler Nationalstaaten vorbereitet wird (oder doch beides). [Read more...]

Tulsi – ehrenwert und chancenlos

Tulsi_Gabbard_(32704509047)Tulsi Gabbard, US-Abgeordnete aus Hawaii, ist die “vergessene Dritte im US-Vorwahlduell” der Demokraten. Dass sie “vergessen” ist, dazu haben die Clintonistas und die von diesen kontrollierten Schmieranten eine Menge beigetragen – indem man auch ihr z.B. attestierte, sie sei ein Asset Putins. Nur ein paar “lberale” Journos lieben sie, weil sie gewissermaßen die personifizierte Minderheit ist – als a) Frau, b) Hinduistin und c) Junge.   :mrgreen:   Integer ist sie jedenfalls. Chancenlos aber auch, ganz ohne Mitwirkung der Clintonistas. Ihre Umfragewerte bewegen sich verlässlich im einstelligen Bereich. [Read more...]

Swampy Joe vs. Comrade Bernie

Der Super-Tuesday bei den demokratischen Vorwahlen ist geschlagen und ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden und dem sozialistischen Sentor Bernie Sanders ist entstanden. Von ca. 1.000 bisher zugeordneten Delegiertenstimmen kriegt Biden ca. 450 und Sanders 380 (genaues Ergebnis gibt’s erst in Tagen). Die anderen sind weit abgeschlagen, inkl. M. Bloomberg, der sich 6 Stimmen aus Amerikanisch-Samoa 500 Mio. Dollar hat kosten lassen.(Aus dem Kopf) sind ca. 2.000 Stimmen für die Kandidatur nötig. Es könnte sein, dass Präs. Trump nicht seinen Wunschgegner, den77-jährigen millionenschweren Genossen Sanders bekommt. Aber vielleicht krachts eh und der Dem-Kandidat ist wurst.

USA: Obama-kritischer Whisteblower ermordet

1204869694Ein früherer Angestellter  des US-”Heimatschutzministeriums” (DHS) ist am Freitag in Kalifornien erschossen aufgefunden worden. “Whistleblower” Philip Haney hatte behauptet, die Obama-Administration habe ihm befohlen, Einträge aus einer Datenbank zu entfernen, die sich auf Personen bezogen, die Kontakt zu islamistischen Gruppen gehabt hatten. Haney, der u.a. vor einem Senats-Komitee ausgesagt hatte, hatte 2016 das Buch “See Something, Say Nothing” veröffentlicht.NB: Laut Polizei Selbstmord. [Read more...]

D: Aufräumer in Amt und Würden?

Richard_Grenell_(49279489076)Donald Trump hat den US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, zum Geheimdienst-Koordinator gemacht und damit ist der bisher verwinkelte Instanzenzug übersichtlicher: Trump – Grenell – Merkel. Wie weithin bekannt, ist Deutschland noch immer ein besetztes Land, womit der DNI nun sozusagen der Vorgesetzte von Angie ist. War er zwar schon bisher, aber eben ohne Stabsfunktion im Weißen Haus. Für Herrn & Frau Red. Strunz, die derlei für Verschwörungstheorie halten, ist die Geschichte eine andere: Der Donald tobt schon wieder! NB: Hanau, cui bono?
[Read more...]

Ein Schwanengesang auf das gute alte Art Deco-New York

1368864181bEine neue Jeremiade beklagt Sturz und Belanglos- und Langweilig-Werden von New York City. Schuld soll eine Invasion von Milliardären aus aller Herren Länder sein, die Mieten von Wohnungen & Läden in schwindelerregende Höhen getrieben und soziales und künstlerisches Leben verschwinden habe lassen. Preisregelungen und das Ende von steuerlichen Begünstigungen für Immo-Entwicklungen könnten Abhilfe schaffen, glaubt der Autor, ein Harper’s-Schreiberling. [Read more...]

USA: Demokratischer Slapstick-Selbstmord – Zitat des Tages

“With Adam Schiff and Jerrold Nadler cast as Laurel and Hardy, the Democratic Party entered the slapstick phase of its self-destruction, moving from one botched scheme to the next amidst a chaos of falling pianos, splintered two-by-fours, and crashed bi-planes. The old 1930s screen comedies usually also featured a ‘grand dame’ character making herself ridiculous, like Margaret Dumont in Duck Soup, and congressional central casting has fashioned just such a late-career role for Nancy Pelosi, all fluster and spleen, and well-supplied with comic props like the carefully pre-torn State of the Union address she ceremoniously sundered on Tuesday night. Can someone drop an anvil on her, please?” James Howard Kunstler, Slapstick Suicide

Mörtel Lugner im Weißen Haus

1059626442Zwei Wapo-Journos haben die ersten zwei Präsidentschafts-Jahre resümiert und, wie zu erwarten, fällt A Very Stable Genius nicht eben schmeichelhaft für Donald Trump aus. Die Autoren beschreiben den verhassten Präsidenten als “ungelenkte Rakete” und geistig instabil. Es ist, als würden die Wortführer einer Gang von bully boys (und -girls) Verständnis heischend schildern, wie durchgeknallt ihr Mobbing-Opfer doch sei. [Read more...]