Energie: Alte News von einer vielleicht untergegangenen Sekte

cover_schneider_resizedEin Sozialwissenschaftler aus Yale hat sich mit der vor zehn Jahren vielleicht untergegangenen Sekte der Peakoilistas befasst und diese einer Einordnung in die heute (bzw. 2015) geltende Orthodoxie unterzogen. Obwohl einige Sektierer das Licht gesehen und sich zur Klimakatastrophe bekehrt haben, ist nicht auszuschließen, dass noch da und dort, im Geheimen, Ketzer-Gemeinden den alten Liturgien nachgehen. Zur Lektüre eines vor fünf Jahren erschienen Buchs. [Read more...]

Das Drama eines begabten CO2-warmistischen Wissenschaftlers

Bonilla_CoverDavid Bonilla ist ein Transport-Experte der UNAM, der sich besonders die Güterbeförderung zu Land und in der Luft während der vergangenen Jahrzehnte angesehen hat. In Air Power and Freight wendet er die erste Hälfte speziell für die Entwicklung des road transport auf, wobei er diesen Teil mit der Entwicklung einer angeblich klimatisch gebotenen “grünen” Transportvision abschließt – was jenseits jeder Plausibilität angesiedelt ist. Der zweite Teil des Buchs widmet sich der Luftfracht in Europa und China. [Read more...]

“Printing money and less and less oil mean hyperinflation” – Zitat

“When US oil production really starts to decline, I think we’re going to see serious issues like Venezuela. (If) You can print money and bring on oil production like we did: the Fed printed money since 2008 and we added all this shale production … (so) you can print money and get away with it. But Venezuela printing money and they lost oil production and what happened? They went into hyperinflation. That’s kind of where we’re headed.” Steve St. Angelo: Silver From Commodity To Money In Coming Economic & Energy Crises, SilverDoctors, 23.6.2020

Nicht mehr, das aber rascher: Zur Produktion von Shale Oil – Zitat

“Well, that means that, for all the wonders of technology, and more problems and more frack stages and longer laterals and all of that, the wells are not finding bigger reserves. They are producing them more quickly, so we get bigger rates and we’re getting higher decline rates. So the good news is, we have a lot of oil available in the short term. The bad news is, it goes away quickly. That’s a real important takeaway.” Art Berman: Expect Oil prices to move down, then up, then WAY up

Abschreibungs-Orgien bei US-Schieferöl haben begonnen

12-Top-Shale-Oil-Companies-Q1-2020-Impairments-NEW
Quelle: srsroccoreport.com

Das Sequel kommt wohl mit dem 2. Quartal, u.a. bei den “Majors” (wenn sich die Ölpreise nicht verdoppeln oder so). Steve St. Angelo hat sich 12 führende Shale-Produzenten angeschaut und ist für das 1. Quartal auf zusammen 40 Milliarden Dollar gekommen (nur Impairment auf Assets, nicht auf Kaufpreise). Das sei erst der Anfang, wie gesagt: “Yes, there’s going to be serious BLOODSHED in the shale industry come early August.”

Elektrizität – eine Energiegeschichte unserer “Zivilisation”

question_of_power_cover_resizedVieles an unserer heutigen Lebensführung ist eine Frage des Stroms (und damit der Macht). Der Energiejournalist Robert Bryce klopft in seinem neuesten Buch das vielleicht meistunterschätzte Element der Moderne ab und macht bewusst, was dem gemeinen Smartphone-Zombie selten in den Sinn kommen mag: dass noch die Welt unserer Urgroßeltern (in deren Jugendjahren) ein dunkler und unbequemer Ort war, wo es weder elektrische Raumbeleuchtung noch fließend Wasser und Haushaltsgeräte gab. [Read more...]

Pobre México: Staatliche Cash-Cow macht in Q1 Mega-Verlust

Jetzt hat der AMLO vor einem Jahr die PEMEX gerettet – siehe hier und hier – und jetzt macht dieses Vieh im ersten Quartal 2020 schon wieder 562,2 Mrd. Pesos Miese, was sich pro Stunde auf einen Verlust von 257 Millionen Pesos belaufen soll. Aber so lang ma Geld “drucken” können, samma trotzdem net insolvent! Sind außerdem eh nur Währungsverluste. Salud!

Art Berman zum Stand der Öl-Dinge (und der Weltwirtschaft)

Art Berman ist ein unabhängiger US-amerikanischer Analyst, der in den jüngsten Bubble-Jahren “sein Geld am Markt verdienen musste”. Art hat sich meines Wissens dennoch nie nennenswert verbogen. In einer vor ein paar Tagen erschienenen Analyse, konstatiert Berman “Game over für Erdöl”- und man kann diskutieren, wie das gemeint ist (offenkundig ist der Weltölmarkt auf Dollar-Basis gemeint). Auf einer dokumentarischen Basis, die nur Profi-Analysten zugänglich ist, geht Berman davon aus, dass die “Corona-Krise” zu einem Rückgang der globalen Nachfrage von 20 – 25 Prozent führen wird (also ca, 20 Mio. Barrel/Tag) und dass sich die Produktion von US-Schieferöl in den nächsten zwei Monaten mehr als halbieren wird. [Read more...]

Angstmache & Realitätssinn

Diesem Blogger wird vorgeworfen, Angstmache von anderen zu kritisieren und selbst eine solche zu betreiben (wg. fossile Energie etc).  Das ist nicht besonders stichhaltig. Ich schüre keine Panik, sondern sage, was eigentlich Wissensstand von Schülern der Primärstufe ist: dass Kohle, Öl & Gas finite Ressourcen sind und auch die menschliche Fähigkeit “immer mehr herauszuholen” Grenzen kennt; dass der homo sapiens seit zwei Jahrhunderten in relativ billiger Energie badet, was zu einer enormen Bevölkerungsexplosion geführt hat; und dass die Energiewende (bisher) nicht einmal annähernd genug Energie erbringt um 8 – 10 Mrd. Menschen am Leben zu erhalten. [Read more...]

Powerdown auf staatskapitalistisch

Die aktuelle Covid-geframte Krise ist mit einiger Sicherheit der Big Bang am Ende des Fossilzeitalters, verbunden mit dem Ende des Schuldgeldsystems (“Convergence of catastrophes”    :mrgreen:   ) Ersteres mag unvermeidbar sein, wie dieser Übergang gestaltet wird, “ist aber nicht in Stein gemeißelt”. Eine staatskapitalistisch-etatistische Allianz von Brüssel bis Peking glaubt nun, ihre ordnungspolitischen Vorstellungen mit einer Seuchendiktatur in Stil des 21. Jahrhunderts durchsetzen zu können.

Niedrigpreise, aber kein Angebot – geht das in e. “Marktwirtschaft”? (Ja)

In der Theorie kann es unter Marktbedingungen gar nicht zu “nachhaltig leeren Regalen” kommen, weil Knappheit die Preise steigen lässt und ein höheres Angebot anregt. Das gilt m.E. nicht für nicht substituierbare “natürlich knappe Güter”, aber auch nicht für Wirtschaftssysteme, in denen der “Markt” bloße Fassade ist; eine “front”, hinter der sich verdeckte, aber real existierende Zuteilung bzw. Preisregulierung verbergen. Hier können praktisch “permanente Marktstörungen” auftreten. Für Flüssigtreibstoffe gelten beide Vorbehalte zur reinen Theorie.

Eine Warnung vor großflächigem Strom-Ausfall aus Österreich

“Das Bundesheer spricht ja mittlerweile davon, dass während der nächsten fünf Jahre (mit einem Blackout) zu rechnen ist. Das ist auch meine Einschätzung, aus der Erfahrung der letzten acht Jahre und das (dem), was in den nächsten fünf Jahren auf europäischer, vor allem auf deutscher Ebene geplant ist. (Das) geht sich aus meiner Sicht – und das ist durchaus fachlich abgesichert – wahrscheinlich technisch nicht aus.” Herbert Saurugg in Experte: Blackout kommt in den nächsten 5 Jahren, YT/Stefan Magnet, 15.2.2020, 9:31 [Read more...]