Gaskrise, Stickstoffdünger & Lebensmittelproduktion – Zitat

“One essential but often overlooked ingredient is nitrogen fertilizer. Its application provides an important nutrient that supports the growth of crops. For years, farmers have enjoyed easy access to it, especially in the developed world. That’s about to change. In 2022, for the first time in memory, farmers are looking to reduce their reliance on fertilizer. We’re almost certainly going to use less of it and with that comes the risk of a reduced harvest. This is not a choice but a necessity, driven by a sharp spike in fertilizer prices.” AgWeb, The Global High-Stakes Food Experiment No One is Talking About, 13.1. 2022

Wie man durch Bombardements Brennstoff billig hält – Zitat d. Tages

“The tragedy became a farce, when old Italian biplanes tried to bomb Britain into submission in 1940. The campaign lasted just two months, enough for the Italian contingent to take heavy losses (…) In short, the tradition of bombing one’s suppliers of fuels remains alive and well. Whether it can accomplish anything better than the disastrous attempt of Italy in 1941 is debatable, to say the least. After all, it is equivalent to blasting away your neighborhood gas station in order to get the gas you need, but this is the way the human mind seems to work.” Ugo Bardi, How to keep gasoline prices low by bombing your gas station

Gas: Bessere Optik durch Wetter, Buchhaltung – weiter “Countdown”

Die relativen Gas-Speicherstände des AGSI haben sich in der ersten Woche 2022 etwas verbessert, was auf das im Vergleich zum Vorjahr milde Wetter sowie auf ev. buchhalterische Effekte zurück zu führen ist. Der “Countdown” zum Ende der Gasversorgung verzögert sich dadurch geringfügig. Die auf österreichischem Boden liegenden Speicher beispielsweise weisen per 7.1. einen um 53% niedrigeren Füllstand auf, die verzeichneten umgerechnet 33 TWh entsprechen etwa dem Stand von Anfang März 2021. Der Tiefpunkt wurde damals erst Ende Mai bei knapp 20 TWh erreicht.AGSI_Speicher_drei_Könige_Master Wie bekannt, werden die europäischen Gas-Speicher in den Sommermonaten gefüllt und in der Heizsaison ab November wieder entleert. Zumindest bisher.

Gaskrise: Weiter auf Crashkurs

Die relativen Gas-Speicherstände des europäischen Aggregated Gas Storage Inventory haben sich im Vergleich zum 19.12. nur wenig verändert, wenigstens “im großen Bild”. In Westeuropa gab es sogar geringfügige Verbesserungen und das schon bisher “sensationell resiliente Italien” konnte sogar ins Plus drehen. Schnell schlimmer wird die Situation dagegen in Mitteleuropa sowie beim früheren Produktions-Champion Niederlande. AGSI_Speicherstände_Ende_21_masterDass Gas, wie in einem Forum errechnet, erstmals am 19.2. ausbleibt, darf bezweifelt werden (Witterung, Druck in den Leitungen etc.) Klar ist nur, dass es diesmal nicht bis April oder Mai reicht, wenn kein “deus ex machina” erscheint. Mehr am Nachmittag. Zusätzliche Schimpf-Kanonade unter dem Falz. [Read more...]

Nachtrag Euro-Energiekrise

Anbei die Speicherstände für Erdgas des Aggregated Gas Storage Inventory sowie derVergleich zum Stichtag des Vorjahres. Die Gasmenge ist in Terawattstunden umgerechnet und wo es gespeichert wird, sagt nicht zwingend etwas darüber aus, “wem es gehört”. Dass das Gas seit dem Beginn der Heizsaison laufend weniger wird, ist “normal” – nicht normal ist jedoch, dass die “Peaks “2021 um etwa 20 Prozent geringer waren als in den Vorjahren und auch, dass die Fallgeschwindigkeit heuer größer ist als früher. AGSI_Speicherstände_masterBDie Heizsaison, während der sich die Bestände laufend verringern, dauert je nach Wetter noch bis April oder Mai 2022.

Europäische Energiekrise: Depletion oder “Feiglingsspiel”?

Während sich die heuer von Anfang an schlecht gefüllten Gasspeicher beispiellos rasch leeren, schaukelt sich zwischen den USA und deren europäischen Vasallenstaaten sowie der Russischen Föderation anderereits ein neues Kräftemessen um die Ukraine auf.  Wird der beginnende Winter hart und lang, sind  in zwei bis drei Monaten Ausfälle der Gas- und Stromversorgung vorprogrammiert. Die gerade beginnende Erdgaskrise könnte ein geopolitisches Kräftemessen oder aber ein frühes Anzeichen für den sg. Seneca-Effekt sein. [Read more...]

Die stille Gaskrise Europas

1024px-Omv_gas_s0a4389Die Energiekrise schreitet voran und wirkt sich im energetisch “vulnerabelsten” Teil des Weltsystems, Europa, womöglich schon in diesem Winter aus. Speziell beim Gas ist Feuer am Dach der EU, wie buchstäblich im öst. “Hub” Baumgarten anno 2017. Ein Teil der Journaille sieht den russischen Präsidenten Putin als alleinigen Verursacher, weil der durch Minderlieferungen Druck ausüben wolle – der zeitgleich stattfindende Kollaps der niederländischen Produktion wird dagegen ignoriert. Es stimmt, dass speziell über die Erdgas-Druschba weniger geliefert wird, der Grund ist aber nicht zwingend “politischer Natur”. [Read more...]

Über Journaille, “Wissenschaft” und Lehrbücher – Zitat des Tages

“Expect everything that Main Street Media (!) publishes to be heavily ‘spun’. Even ‘science’ seems to emphasize the best possible outcomes. College textbooks will be written with emphasis on long term career paths. Blogosphere may provide more of the real story.” Gail Tverberg, Our fossil fuel energy predicament, including why the correct story is rarely told. In: Our Finite World, 10.11.2021

EU-Energiepolitik ist “Verrat” an den Lebensinteressen der Europäer

State_of_Energy_Union_Cover_resizedDie EU hat Dienstag ihren diesjährigen State of the Energy Union-Report veröffentlicht, quasi einen Fortschrittsbericht zum Stand des institutionalisierten Verrats an den Lebensinteressen der europäischen Völker; das Paradebeispiel für einen Propagandaschwindel, bei dem darauf verzichtet wird buchstäblich zu lügen. Den zweiten Teil der “Disinformations-Mission” leistet die Journaille, die entweder keine Ahnung von der Materie hat, oder aus anderen Motiven die Statistiken des Berlaymont nicht “kontextualisiert”. [Read more...]

KEINE fabrizierte Energiekrise

Während der Mainstream die nur von ein paar “Corona-Leugnern” gestörte Rückkehr zu Wachstum & Wohlstand feiert, schreitet an den Rändern des heutigen Weltsystems die ultimative Energiekrise voran (auch in nicht zu den Rändern gehörenden ressourçenlosen  “Industriestaaten” Europas und Asiens). Noch geben sich die EU & Japan der Illusion hin, mit ein bisschen mehr “Preisinflation” werde es auch diesmal sein Bewenden haben – aber in China & Indien rollieren bereits die Blackouts. Die Gegenöffentlichkeit wiederum glaubt irrigerweise an politisch gefingerte Knappheiten. [Read more...]

“Klima”: Ansichten eines CO2-Warmisten – der Fall Ganteför

Der Konstanzer Physikprofessor Gerd Ganteför ist das klassische Beispiel eines “Konformisten mit Vorbehalten”. Während er die auf Korrelationen und Rechenmodellen beruhende CO2-Lehre gemäß Weltklimarat weitgehend unterstützt (und damit – mit einer kleinen Einschränkung – den Einfluss der Sonne “leugnet”), meldet er Bedenken gegen die Panikmache der von der Mainstream-Journaille hoch gepäppelten “Klimawissenschaft” an – mit dem Argument, dass die fortschreitende CO2-Konzentration über die Photosynthese zusätzliche Senken schaffe, die gut die Hälfte von jährlich 50 Mrd. Tonnen anthropogenen Treibhausgasen binde. Hier ein Vortrag Ganteförs auf Youtube, dessen erste Viertelstunde besonders zu empfehlen ist, weil Charts gebracht werden, die sich für einen “Problemaufriss” eignen. [Read more...]

Energie: Deutscher Erneuerbaren-Irrsinn “nur Teil der Krisen-Story”

Kritiker der Energiewende-Ideologie bemängeln (zu Recht) die grün-populistischen Illusionen der deutschen Energiepolitik mit ihren mehrfachen Ausstiegsbeschlüssen (Kohle, Atom). Der konservative Publizist Roland Tichy lässt in einer unten eingebetteten Diskussionsrunde einen “dissidenten” Klimawissenschafter, einen Kraftwerksingenieur und einen mittelständischen Unternehmer aus der bayerischen FDP über die rotgrünschwarzen fixen Ideen diskutieren. Anlässe sind die sich abzeichnende Energiekrise sowie die jüngste BT-Wahl. Das Problem ist “nur”, dass die in den Raum gestellte Rückbesinnung auf “Nicht-Erneuerbare” nur eine Übergangslösung wäre. [Read more...]

Energiekrise in Europa: Eine bedenkliche Sicht aus Spanien

Während sich die UK-Journaille in Rangeleien an den Zapfsäulen und von Dieben aufgebohrten Tanks ergeht und deren kontinentaleuropäische collegae selbstzufrieden und à la Sowas kommt von sowas berichten (“Brexit”), bietet – der hier besprochene – Antonio Turiel mit La Crisis del Gas eine interessante Einschätzung der sich anbahnenden Misere. oilcrash_screenshotT. ist a) “Naturwissenschaftler”, der sein Fach ge- und nicht mehr verlernt hat (wie z.B. die deutsche Mutti), b) ein Veteran der Peak Oil bzw. Peak Dense Energy-Debatten und c) ein Westeuropäer, der, anders als einige deutsche Expertinnen und “Experten”, auch mal Erdgas aus Algerien oder LNG aus den USA im Auge hat. [Read more...]

Europas Gas-Krise hat 3 Wurzeln

Das Gespenst, das der MS-Journalismus in Sachen Gas beschwört, ist durchaus real: Unser “alter Kontinent” steht tatsächlich vor einem Engpass, der sich nicht auf Preiserhöhungen beschränken wird. Man könnte sogar formulieren: Europa nimmt bei den grad beginnenden energetischen Welt-Hungerspielen die Pole-Position ein (zusammen mit Japan). Während die mittelfristige Zukunft der depletion gehört, spielen in der ersten Phase noch ideologische Borniertheit und zwischenstaatliche Raufereien eine wichtige Rolle. [Read more...]