Incrementum-Goldreporter glauben der Fed nicht ganz

Ronnie Stöferle und Mark Valek, Lead-Autoren auch des jüngsten Goldreports können sich nicht vorstellen, dass die US-Notenbank ihre Pläne zuzr geldpolitischen Straffung (Zinserhöhungen, “Quantitative Tightening”) wirklich (voll) umsetzt. Ein solcher Kurs würde die Edelmetalle stark unter Druck setzen, “aber in so einem Szenario wären Gold und Silber noch die geringsten Sorgen, die man sich machen müsste.” Aktien und Bonds würden in diesem Fall noch viel stärker abverkauft werden. [Read more...]

Teuerungswolf & Rezessionsbär – 16. Goldreport erschienen

IGwT_22_CoverAm Dienstag ist in Wien der mittlerweile 16. Goldreport von Incrementum veröffentlicht worden. Ronnie Stöferle und Mark Valek, Manager der Liechtensteiner Vermögensverwaltungsfirma, haben die heurige Ausgabe von In Gold We Trust unter das Motto “Stagflation 2.0″ gestellt – das für sie absehbare gleichzeitige Auftreten von Rezession und hoher “(Konsumentenpreis-)Inflation” – ein ähnlich aussehendes und doch ganz anders geartetes “Tier” als die historische Stagflation in den 1970ern.
[Read more...]

Österreichische 100-Jahresanleihe nach fünf Jahren wieder pari

Die östereichische Bundesfinanzierungsagentur hat vor fünf Jahren eine 100 Jahre laufende Bundesanleihe mit einem Coupon von 2,1 Prozent begeben und damit auch international Neuland betreten. Nach einem steilen Sinkflug hat das Papier dieser Tage wieder den Ausgabekurs erreicht- mit weiter fallender Tendenz. Von der Warte des Käufers klingt das alles nach höherem Blödsinn und ist – längerfristig  gesehen – auch ein solcher. Allerdings hätte man den Bond 2019 und 2020, als von steigenden Zinsen noch nichts zu sehen war, um 140 Prozent teurer verkaufen können. [Read more...]

Eine “Main Street-Kritik” an der Fed: Vermögensschere & Asset-Bubbles

cover_resizedChristopher Leonard, ein früherer AP-Reporter und nunmehriger freier Journalist, ist ein Mensch, der seinen Beruf ernst zu nehmen scheint. Statt das Motiv “Wie Ben Bernanke die Welt rettete” zum gefühlt 300. Mal abzuwandeln, widmet sich Leonards soeben erschienenes neues Buch den Politiken der US-Zentralbank in den vergangenen 10 Jahren und kommt dabei zum Schluss: Die Politik des superbilligen Gelds (Fremdkapitals) hat nur zu Vermögensblasen, Finanz-Instabilität und Aufschuldung geführt und die (amerikanisch verstandene) Mittelklasse gegenüber der Wall Street benachteiligt. [Read more...]

Edelmetalle: Macleod dankt den Bullion-Banken – Zitat des Tages

“I want to go on record thanking the bullion banks for hitting the price so that I could buy more. I’ m so grateful to them. You don’t go into a market with a view to getting a low price for it, you go into a market, when there are buyers there to absorb it ” (Anspielung auf “mysteriöse” massive Sell-Orders zu Zeiten mit geringem Handel/geringer Nachfrage). What Is Next For Gold And Silver ? Alasdair Macleod

Warum Etatisten (auch in Europa) Gold verabscheuen – Zitat d. Tages

“Gold to paper currency conversion once exacted limits upon the public purse.  The Treasury, in concert with the Federal Reserve, could not issue unlimited debt based money.  But that was before the U.S. severed the dollar’s relationship to gold and commenced the dollar reserve standard (…) At the end of the day, big government statists despise gold backed money because it limits the scope and scale of their reach.  Alas, as the lowlifes in Washington destroy the dollar, new crackpot schemes will be rolled out.  This will likely be in the form of government issued digital dollars that track and influence when and how you spend your money.” Why Big Government Statists Despise Gold

15.8.1971, ein “Day of Infamy”: Nixon schließt das sg. Goldfenster

Heute vor 50 Jahren hat der damalige US-Präsident Richard Nixon die (ohnedies nur für Zentralbanken gegebene) Konvertibilität von US-Dollars in Gold beendet, damit die Währungsordnung von Bretton Woods gekillt und der Fed freie Hand für inflationistische Währungs-, Zins- und maskierte Umverteilungspolitiken gegeben. Das neue “ungedeckte System” kann freilich nur so lange stabil bleiben, als es Erdöl a) (nur) für Dollars gibt und b) dessen Produktion wächst (was seit 2019 nicht mehr der Fall ist). [Read more...]

Das Digitalgeld und die Tyrannei der Kohlendioxid-Warmisten

“Mark Carney (…) was a governor of the Central Bank of Canada (and) he was governor of the Bank of England and now he’s a big wig at the World Economic Forum. He’s running this climate change agenda. He said recently, that businesses that do not follow the governance for climate change for a carbon-free society – they will go bankrupt. Well, how will they do that? Well, if you have the CBDCs and a company does not get into the program, their (its) financing will be cut off, their bank accounts will be frozen or their CBDC wallets – so it will be about control.” Maneco64, Britcoin Is the Road Towards Total Government Control. [Read more...]

Warum man dem Digital-Euro nicht über den Weg trauen sollte

Euro_Sujetfoto_resized
Nur Bares ist Wahres (vor der Hyperinflation)

Die Damen und Herren Räuber der EZB haben eine PK (oder so) zum Digital-Euro gemacht und unserer Orwell-Journaille, schreitet die Bevormundung der Geld-Nutzer wieder mal zu langsam voran (” Für viele Experten kommt der Schritt zu spät”) Auch wenn die meisten Journos das so darstellen -  es geht hier nicht um’s “mit der Zeit gehen”, sondern um die persönliche Freiheit. Es geht darum, das (in mancher Hinsicht problematische) Überweisungsgeld durch digitales Zeichengeld zu ersetzen. Es wäre wie Kette & Eisenkugel am Bein eines inhaftierten Panzerknackers - digital halt. [Read more...]

Mindeststeuer: Symbolpolitisches Schritterl für die Staatsfinanzierung

130 Länder haben sich auf eine globale Mindeststeuer von 15% geeinigt und ignorante Jubelperser mit durchsichtiger politischer Agenda “verkaufen” das als Anfang vom Ende der sg. Oasen (in der Tat ist Steuergerechtigkeit wichtig, ebenso wie z.B. Wertschöpfung, Innovation und “good governance”). Das “Problem” ist nur, dass in dieser Packung bei weitem nicht drin ist, was außen drauf steht, Gott sei Dank. [Read more...]

Macleod, das ESZB und der Papiergoldmarkt – Zitat d. Tages

“So we’re looking at a Europe which is already from the regulatory side on a local basis completely corrupt in the way it behaves. So how can the European Banking Association (Authority) have any credibility as a regulator effectively of the regulators? But (now) it’s turning around within the next five weeks, um you know, (and) anyone trading in the gold market on unallocated gold (is) are going to face effectively financial penalties.”Liberty and Finance, Gold Manipulation Ending w/ Basel III | Alasdair MacLeod, YT, 27.5.2021

Killt Basel III den Papiergoldmarkt?

Das seit knapp zehn Jahren immer wieder verschobene internationale Bankübereinkommen Basel III wird in seinen für Derivative relevanten Bestimmungen im nächsten halben Jahr implementiert und dabei die bisherige ‘manipulative’ Preisfindung bei Gold obsolet machen, meinen ein bekannter US-amerikanischer Edelmetallhändler sowie Alasdair McLeod, Analyst und “Goldkäfer der ersten Stunde”. Dieser Blogger, der seit ca. 15 Jahren mit voreiligen News über den baldigen Tod des Papiergolds konfrontiert ist, ist skeptisch – ein weiteres Auf-die-lange-Bank-Schieben scheint ihm durchaus im Bereich des Möglichen zu liegen. Es sei denn, das Timing des Vorgangs passt auf irgendeine Art in die Pläne zum “Großén Reset”. [Read more...]

Vermögensschutz zw. Ganzheits-Denken und Business Cycle-Theorie

cover_resizedMarc Friedrich hat seinen (gefühlt) zehnten Bestseller über unser hoffnungslos verkorkstes Wirtschafts-und Finanzsystem veröffentlicht, dabei auf das Marketing-Männchen in seinem Ohr gehört und sich dafür entschieden, den Text positiver aufzumachen – statt dem “größtem Raubzug” oder dem “größten Crash” verheißt der Titel diesmal die größte Chance aller Zeiten. Seine Analyse liegt nach Meinung dieses Bloggers so falsch NICHT, aber es ist halt ein Problem, wenn man jedes Jahr einen frischen Henkel für das neueste Buch benötigt. [Read more...]

Zinsmanipulation, Vermögenspreis-Blasen und Inflation – Zitat d. Tages

“Wenn man nur mal die Entwicklung der Langfristzinsen ansieht (…), dann verläuft in beiden Währungsräumen (USA, Euro-EU) die Linie von links oben nach rechts unten.  Im Zeitablauf vieler Jahrzehnte haben die Zentralbanken Zinsen immer weiter abgesenkt und das läuft (jetzt) darauf hinaus, genau diese Politik weiter zu führen.” Thorsten Polleit in „Krall & Polleit Direkt“ – Markus Krall&Thorsten Polleit: Währungsmanipulation der Zentralbanken. [Read more...]