Offener Brief an die EZB: Für wen arbeiten Sie eigentlich?

 

Tower of Frankfurt
Tower of Frankfurt

Sehr geehrte Damen und Herren von der EZB, liebe Diebe,

Ich schreibe Ihnen, weil die Leute in einem meiner Lieblingsblogs gerade dabei sind, darüber zu rätseln, wer derzeit eigentlich noch US-Dollar kauft. Unsereins tut sich schwer mit der Behauptung der Dollar-Fetischisten, dass die Zahlungsversprechen der US-Regierung noch immer und immer wieder weggehen wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Dieser Bäcker, vermutet unsrereins, schönt die Zahlen über den Absatz seiner Semmeln (“Brötchen”) ganz gewaltig und kann dabei auf die Hilfe seiner Freunde und Geschäftspartner zählen. [Read more...]

EU-Wahl: Nein zu Brien und Wüssel, Nein zu Rotschwarz, Gelb und Grün

 

EU-Parlament verliert laufend Legitimität
EU-Parlament verliert laufend an Legitimität

Ich wurde ein paar Mal gefragt, wen ich bei der EU-Wahl im Mai wählen werde. Das war peinlich. Ich wollte keine Partei auch nur indirekt empfehlen, und sagte nur, wen ich keinesfalls gewählt sehen möchte: Rot, Schwarz, Gelb (Pink) und Grün. Bei den Nichtwählern hoffe ich, dass sie sich wenigstens dazu bequemen, ins Wahllokal zu gehen. [Read more...]

Hausgemachte Erderwärmung und Peak Oil – Brief an eine 25-Jährige

 

Oil gusher 1899:
Gute alte Zeit: Oil Gusher 1899, Pennsylvania

Dieses Email richtete sich an eine Studentin einer naturwissenschaftlichen Studienrichtung. Anlass war eine Diskussion um die Theorie zum menschengemachten Klimawandel bei einem Familientreffen. Meine zentralen Punkte: Ein energetischer Engpass wird uns nicht durch das Klima, sondern durch natürliche Ressourcenerschöpfung auferlegt. Europa muss sparsam mit Energie umzugehen, kann aber kein Interesse daran haben, von vornherein “freiwillig” auf fossile Quellen zu verzichten. [Read more...]

Ardent Europeans and the setting up of a dictatorship – chapter 4

 

EP in Brussels: Paradigm of transparent lawmaking
EP in Brussels: Paradigm of transparent lawmaking

It all starts with a group, which self-identifies as Ardent Europeans, who by the way can be labelled as “europaths” as well. Most of them do not have the slightest idea of european history or culture, but they have one advantage: They call the shots politically. While pretending to look after the wellbeing of their subjects, they pursue a project, which is a purely power-political one. It seems that there is no one who can take them on. [Read more...]

Die Glühenden Europäer bereiten die Diktatur vor – Kapitel 4

 

Berlaymont, Brüssel: Kommandozentrale der Machtergreifung
Berlaymont: Kommandozentrale der Machtergreifung

Kapitel 4 nimmt seinen Ausgang beim Phänomen der Glühenden Europäer, ein in der österreichischen Regierungsklasse verbreitetes Leitbild. Die selbsternannten EU-Fans, die oft keinen Schimmer von der historischen und kulturellen Substanz Europas haben, stellen ihre Tätigkeit ganz in den Dienst eines machtpolitischen Projekts, das sie selbst sorgenfrei und im Wohlstand leben lässt. [Read more...]

Darf man die EU mit dem Dritten Reich vergleichen? Warum nicht!?

 

Vergrößerung EU, bitte klicken!
Wachstum des EU-Imperiums, bitte klicken!

Der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer hat die EU nicht nur als “Negerkonglomerat” bezeichnet,  sondern sie auch mit dem Deutschen Reich Hitlers verglichen. Dieser zweite Teil des Vergleichs ist nur wenig beachtet worden, obwohl (weil?) er in der Version Mölzers kaum etwas zur Erkenntnisfindung beiträgt. Zartbesaitete Naturen, die die Union noch immer für das größte Friedensprojekt der vergangenen Jahrhunderte halten, hat er trotzdem erschüttert: “Jo, derf er denn dös?” [Read more...]

“Crimestop, protective stupidity”: Quote of the day

“Crimestop means the faculty of stopping short, as though by instinct, at the threshold of any dangerous thought. It includes the power of not grasping analogies, of failing to perceive logical errors, of misunderstanding the simplest arguments if they are inimical to Ingsoc, and of being bored or repelled by any train of thought which is capable of leading in a heretical direction. Crimestop, in short, means protective stupidity.” [Read more...]

EU-Energiepolitik “meschugge”: Die Sicht eines Öl- und Gasschotten

1024px-Pipeline_im_Bau_2
Disconnect in der Gaspolitik

Euan Mearns, 57, ist ein Geologe aus Aberdeen mit 30 Jahren praktischer Erfahrung im Erdölgeschäft. Er ist aber auch jemand,  der sich seit wenigstens 15 Jahren den Kopf über Makro-Fragen seines Gewerbes zerbricht. Er hat über 100 Beiträge in dem nun eingestellten legendären Peak Oil-Blog Oildrum geschrieben und gehörte dort zu einer Fraktion, die man als “in der Realität verankerte Energieskeptiker” bezeichnen könnte. [Read more...]

EU-Energiepolitik: Was wir brauchen und was nicht

Snake_oil_tablets
Absolutes “Must-have”: Schlagenöltabletten

Die politische Krise um die Ukraine und die Krim hat im Hühnerstall der europäischen Energie- und Umweltpolitik aufgeregtes Flügelschlagen und ebensolches Kikeriki ausgelöst. Schlangenölverkäufer und Hütchenspieler aller EU-Nationen waren sich einig, dass der Kontinent auf russisches Erdgas eigentlich gar nicht angewiesen ist, und dass “Europa weniger vom russischen Erdgas abhängig ist als Russland von den europäischen Gasverbrauchern”, wie das ein Ex-Politiker zu Protokoll gab, dessen Land heute 85 Prozent seiner Lieferungen von der Gazprom bezieht. [Read more...]

Kindesweglegung oder die Suche nach neuer Identität – Kapitel 2, 3

 

Wo ist das Baby?
Wo ist das Baby?

Die Kapitel 2 und 3 widmen sich der Geschichte der “kleinen” österreichischen Selbstständigkeit bzw. dem kleinösterreichischen Patriotismus. Dessen Schicksal unterscheidet sich von jenem seiner älteren, oft missratenen Brüder in den großen Ländern des Kontinents. Auf jeden Fall ist er viel jünger als diese – sozusagen ein Nachzügler der Familie. [Read more...]

Psyche Abandoned and the quest for a new identity – Chapter 2, 3

 

Psyche Abandoned
Psyche Abandoned

These two chapters deal with a special brand of patriotism, which came into being when a new austrian entity emerged from under the debris of the World War. It was different to traditional austrian nationalism, which had been about a middle european empire and its alleged historical mission. You can call it “kleinösterreichisch”, a “smaller austrian nationalísm”, the self-awareness of an undersized but definitely distinct nation state. [Read more...]