Öl: Saudiarabien steht als Swing-Producer vor dem Aus – Zitat

“The Khashoggi crisis comes at a pivotal moment in the energy markets and geopolitical arena. While the West tries to revamp its influence in the Middle East, they are being confronted by the re-emergence of Russian power and influence of China (…) A possible shift in geopolitical alliances is imminent. The pressure from the West will entice or even force Saudi Arabia, and its allies, to reassess their future (…) The historical orientation of the Arab world, especially Saudi Arabia, but also the UAE and Egypt, on the West has changed already dramatically, but will now take a giant leap further. Cyril Widdershoven, oilprice.com [Read more...]

Affäre Kashoggi: USA sind NICHT durch Erdölimporte erpressbar

Mainstream-Journos wiederholen bis zum Erbrechen, die USA wären über direkte Erdöllieferungen aus Saudiarabien erpressbar. Das ist ein aufgelegter Schmarren. Nach offiziellen Angaben wurden 2017 täglich 949.000 von 19,96 verbrauchten Mio. Fass Öl aus dem Golfstaat eingeführtweniger als fünf Prozent. Nicht auszuschließen ist freilich, dass die Saudis ein anderes Druckmittel gegen die USA in der Hand haben, das die manchmal “Petrodollar” genannte Währung der Amerikaner bedroht.     :mrgreen:

Kalif vs. König: Glaubens-Feinheiten um einen extraterritorialen Mord

256px-Recep_Tayyip_Erdogan_2017Saudiarabien scheint in einem in Istanbul befindlichen Konsulat einen Landsmann umgebracht zu haben – was der türkische Geheimdienst, der selbst nicht eben mit Glacé-Handschuhen agiert, ziemlich gut dokumentiert hat (Indizien).256px-Mohammed_Bin_Salman_al-Saud2 Natürlich hat Ankara keinen Bock, auch noch für nicht selbst begangene Morde verantwortlich gemacht zu werden – aber im Hintergrund wird Tieferes sichtbar: der Machtkampf um die Vorherrschaft in der (sunnitisch) islamischen Welt. [Read more...]

Iran/USA: Kraftprobe d. Windbeutel

Die EU-Politicos haben ihre Stützgürtel gegen Leistenbruch beim Heben schwerer Lasten angelegt und angekündigt, EU-Firmen gegen US-Sanktionen zu schützen, wollen diese weiterhin im Iran Geschäfte machen (mihilfe einer Verordnung aus dem Jahr 1996). Euro-Firmen mit relevantem US-Geschäft haben daraufhin erklärt, dass sie sich – vor die Wahl gestellt – für den US-Markt entscheiden müssten. Naja, versetzte da die unabhängige Makrone: “Ich bin zwar Präsident Frankreichs, aber nicht CEO von Total.” [Read more...]

USA/Iran: Kunst d. Vertragsbruchs? Junking The Petrodollar & More

JCPOA_Signatures
Unterschriften Nuklear-Deal m.Iran

Die Aufkündigung des iranischen Nuklear-Deals durch US-Präsident Trump ist ein meisterhafter Zug im geopolitischen 4D-Schach, das die Mächte miteinander spielen. Er scheint fast allen Wendemanöver und Neupositionierungen zu erlauben – ohne dass für die jeweiligen Öffentlichkeiten langjährige politische und militärstrategische Positionierungen in Frage gestellt werden müssen. [Read more...]

Das Syrische Lügengebäude und was Journos sagen & verschweigen

Der am 7. April erfolgte angebliche Giftgaseinsatz in einer von “Rebellen” gehaltenen Kleinstadt nordöstlich von Damaskus hat sich zu einem Lackmustest entwickelt, wo die Journalisten und wo die Schmieranten sitzen. Der Versuch, mit bescheidenen Mitteln und äquidistant zwischen den Stühlen sitzend die Sachlage zu beurteilen, wird gar nicht mehr unternommen. Man hat sich dazu entschlossen, den einen oder den anderen zu glauben – tertium non datur. [Read more...]

2 Gas-G’schichtln – Zwischenstand

salisbury
Forensik-Zelt in Salisbury

Ein Kampfstoff-Anschlag auf einen Überläufer aus Russland in Salisbury (GB) sowie die (angebliche) Giftgasattacke auf Zivilisten bei Damaskus (Syrien) sind aktuelle stories, die den Leuten das Thema Chemiewaffen wieder ins Bewusstsein gerufen haben. In beiden Fällen ist das letzte Wort noch nicht gesprochen – aber weder hie noch da sieht es für die vom Westen gepushten “Narrative” besonders gut aus. [Read more...]

Die Vierte Macht und das Giftgas – Die Perspektive aus Damaskus

Thierry Meyssan, ein nach Syrien “geflüchteter” Franzose   :mrgreen:   , räsonniert anhand des westlichen Raketenschlags gegen angebliche Giftgas-Labore Baschar al Assads über die Frage, inwiefern Medien Kriege (mit) auslösen können. Wenngleich dieser Blogger Meyssans Analyse nicht ganz teilt, ist sie es wert, referiert zu werden, denn: US_DoD_April_2018_attack_on_SyriaEs gibt ohne Zweifel eine Art abgekartetes Spiel zwischen “kriegstreiberischen Politicos” und den von diesen protegierten Schoßhündchen-Medien, im aktuellen Fall und auch historisch. NB: Ghouta und Douma. NB 2: Douma und Ghouta. [Read more...]

Stand der Christenverfolgungen

weltverfolgungsindex
Quelle: Open Doors Deutschland

Die “evangelikale” NGO Open Doors hat wie jedes Jahr um diese Zeit ihren Weltverfolgungsindex veröffentlicht – der die österreichischen Mainstream-Medien (mit einer Ausnahme) natürlich nicht interessiert. Dass 200 Millionen Christen von Verfolgung bedroht sind, kann man ja “mit einer Prise Salz nehmen”. Der Überblick, wo diese Verfolgung besonders intensiv ist, ist aber ziemlich gut. Neben Indien und Nordkorea tut sich die arabisch-muslimische Welt besonders hervor. [Read more...]

Konvergenz der Millenarismen? Das Islamisierungskomplott V & VI

W. Eggert hat die Folgen 5 und 6 seiner “Vorlesungsreihe” über die Islamisierung Europas in den Endzeiterwartungen moslemischer und jüdischer “Sekten” vorgelegt. Es wirkt wie eine Antwort auf meinen Verdacht, dass rund um den Jerusalemer Tempelberg eine “Konkurrenz der Eschatologien” (besser: Millenarismen) stattfindet. Diese besagt, dass einschlägige muslimische und jüdische Planungen einander nicht widersprechen, sondern sich ergänzen – (auch) zum Schaden “ungläubiger” europäischer Völker. [Read more...]

Jerusalem: Überlauf-Tropfen oder längst fällige Normalisierung?

US-Präsident Trump hat angekündigt, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und damit Empörung ausgelöst. Seine Erklärung (Beginnzeit eingestellt), die sich in der Substanz nicht von der russischen Anerkennung “West-Jerusalems” unterscheidet, erfolgte 22 Jahre nachdem der Kongress beschlossen hatte, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen – was seither durch an die 40 Verzichtserklärungen dreier Präsidenten verschoben wurde. [Read more...]

Jerusalem, eine Empörung

Der Zorn über die vom US-Präsidenten angekündigte Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem will sich nicht legen. Jetzt laden die Palästinenser sogar Trumps Vize aus. Natürlich machen auch wir Euros Unmuts-Turnübungen, obwohl wir über Trumps Vorhaben schon immer Bescheid wussten. Vor einem halben Jahr, am 6. April 2017, mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass auch die neue nahöstliche Hegemonialmacht “Westjerusalem” als Hauptstadt Israels anerkennt, gelt, Lawrow!?

kopf_anerkennung

anerkennung_2 [Read more...]

Nahost: Guten Morgen, Medien – USA & Co haben e. Krieg verloren!

1024px-Vladimir_Putin,_Hassan_Rouhani,_Recep_Tayyip_Erdoğan_01
Rouhani, Putin, Erdogan

Die westlichen Medien sind untröstlich darüber, dass die USA ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen, was eine De facto-Anerkennung der Annexion des Ostteils anno 1980 bzw. des israelischen Hauptstadt-Anspruchs darstellt. Die Jammeranten sollten sich klar darüber werden, dass der Nahe Osten 2017 nicht mehr jener des Jahres 2012 ist. Der neue regionale Hegemon sitzt in Moskau. [Read more...]