“Klimawandel”: Ständig, überall, mit und ohne CO2 – Zitat des Tages

Der viel beschworene Klimawandel ist ein ständiger Begleiter der Erde und des homo sapiens. Er war es, der Letzteren erst zum Menschen im heutigen Sinn gemacht hat. Die Klimaveränderungen, mal langsam, mal abrupt, waren bisher Ergebnis zahlreicher Einflüsse und werden auch jetzt nicht Folge eines einzigen Faktors, menschengemachter Emissionen sein. Genau damit aber versuchen einschlägig interessierte Politiker, Wissenschafter und Medien die Leute zu hysterisieren. Folgend die Beschreibung einer garantiert Erdöl und -gasfreien Erderwärmungsphase vor 6.000 Jahren. Nachbemerkung: Es besteht ein riesiger Unterschied zwischen den beiden Konzepten peak oil und (globalisierter) climate change mitigation. Es ist primär ein Unterschied für die praktische Politik der nächsten zwei, drei Jahrzehnte. [Read more...]

Asyldebatte: Die Journaille, eine feindliche Positionselite

Der journalistische Berufsstand hat einen langen Weg zurückgelegt. Er ist heute in vielerlei Hinsicht wieder dort angekommen, wo er vor zwei Jahrhunderten, bewaffnet mit dem pathetischen Ruf nach Meinungsfreiheit, begonnen hat: im Zeitalter der Zensur. Der Unterschied ist dennoch gravierend: Während sich die Blätter früher gegen die Bevormundung durch nicht-demokratische Regierung wehrten, zeichnen selbst ernannte Anständige heute Teilnehmer einer von ihnen nicht kontrollierten Öffentlichkeit als Nazis und Halbaffen [Read more...]

Das Ende der Karbondemokratie

Das marxistisch orientierte akademische Establishment fängt an zu beschreiben, wie der historisch beispiellose Energiereichtum des vergangenen Jahrhunderts dessen “Demokratie” erst ermöglicht hat - ebenso wie die sozialfriedliche Entwicklung in den Industriestaaten. Der angeblich historisch notwendige Übergang zum Sozialismus wird nicht mehr als Machtergreifung durch das urbane Proletariat (bzw. dessen Funktionäre) beschrieben. Das neue Bild solcher Transformation ist der planwirtschaftlich gemanagte Übergang in eine wachstumslose Wirtschaft mit niedrigem Treibstoff(Kohlenstoff)verbrauch. [Read more...]

Gold: Auf Samtpfoten in den Keller

Cat_PawsNach zwei Jahren Warterei ist endlich wieder Bewegung in  die Sache gekommen – scheinbar in die verkehrte Richtung. Die verkehrte Richtung ist freilich die richtige Richtung, denn nur ein solcher Kurs kann schlussendlich klar machen, dass Papier nicht Metall ist. Seien wir also froh, dass sich das Kätzchen wieder in Bewegung gesetzt hat und hoffen wir, dass es nicht aufs Neue zwei Jahre irgendwo herumlungert. Das wäre für Leute mit einer Lebenserwartung von 70 Jahren wirklich eine harte Geduldsprobe. [Read more...]

22 t “Gold” in Minuten verkauft

flash_crash
28 Tonnen Papiergold. Quelle: finanzen.at

Heute Nacht sind um etwa 3:30 Uhr MESZ 700.000 Unzen “Gold”, also  knapp 22 Tonnen verkauft worden. Die Trades erfolgten binnen weniger Minuten. Sie wurden über Futures-Kontrakte abgewickelt, was ein Absacken des Preises um bis zu 40, auf unter 1.100 Dollar pro Unze zur Folge hatte (siehe Grafik). Danach gab es eine kontrollierte “Erholung” auf zunächst 1.110 Dollar. Um 10:30 Uhr Lokalzeit erfolgte dann das Fixing der London Bullion Market Association (LBMA), das den im elektronischen Handel ermittelten Preis als Richtpreis für den “Spotmarkt” in London etablierte. Das bedeutet natürlich nicht, dass die abgerechneten Mengen physisch geliefert werden.
[Read more...]

Gold: A (not so) protracted climbdown – Pace yourself wisely

vren
Vreneli finally !

This is a strange bullride, you know. It’s like a conventional bullride in that the beast wants you to get off its back – but it does not limit itself to twisting and bucking. On the contrary: Right now it seems to be done with bucking. It is using other tactics to get you dismounted: by stalling, it wants to lull you and make you become disinterested. It creates a notion of futility by climbing down over a period of several months. [Read more...]

Eurogold: Another one bites the

small gold
Ducats, Crowns, Vrenelis

dust at 1.070 Euro per phys ounce. Can’t tell you how much was pulled at this price, but the take-down came as expected on friday afternoon, after traders had gone into the weekend. Not everybody has ample funds at his/her disposal, so small coins would be more suitable: Ducats, 10 crowns, 20 Swiss Francs Vrenelis, 1/10 Philhamonics etc. Ask your dealer. As always: No guarantee, no reco, everyone acts at their own risk. [Read more...]

Athen/Wien: Die pflichtbewussten Putschisten erneut bei der Arbeit

Parlament_Treppenhaus
Die Heiligen Hallen der Strohleute. Quelle: Wikimedia Commons

Das Plenum des österreichischen Parlaments wird in einer Travestie parlamentarischer Demokratie heute für das dritte Griechenlandpaket stimmen. Travestie deswegen, weil ein nicht öffentlicher, von SPÖ und ÖVP kontrollierter Unterausschuss Finanzminister Schelling bereits bevollmächtigt hat. [Read more...]

Schuldenerlass: Ein Grund, warum Schäuble Athen die Tür zeigt ?

 

So ein Haircut ist nicht lustig ! Wiki Commons
So ein Haircut ist nicht lustig ! Wiki Commons

Der deutsche Finanzminister hat erneut ein zeitlich begrenztes timeout für Griechenland vorgeschlagen. Der zweite Teil seines Vorschlags, über den fast nie berichtet wird, besteht aus dem Begriff “Restrukturierung der Schulden” – eigentlich etwas, was man früher als stillen Ausgleich bezeichnet hat. Derlei, behauptet Deutschland, ist rechtlich mit der Mitgliedschaft in der Eurozone nicht vereinbar. Der Rest der Zone ist nicht seiner Meinung. Schließlich ist man im Euro nicht nur eine Rechts-, sondern auch eine Rechtsbeugungsgemeinschaft. [Read more...]

Hellas: Die Farce geht weiter – Kredit zur Kreditrückzahlung

Die Eurogruppe hat am Donnerstag Athen einen Überbrückungskredit von 7 Mrd. Euro gewährt, damit Athen auslaufende (ausgelaufene) Anleihen der Troika zurückzahlen kann. Die EZB erhöhte am Donnerstag den Rahmen für ihre Notkredite  (ELA) um 900 Millionen Euro. Gegenüber dem Währungsfonds ist Griechenland derzeit mit etwa 2 Milliarden im Rückstand, die EZB soll kommenden Montag 3,5 Milliarden kriegen, berichtet zerohedge. [Read more...]

The Euro was a coup d’etat from the very start, Greece Groupies

I am tired of listening to all this claptrap about the recent agreement between Greece and the Eurogroup being a coup against the european project by turning Greece into a vassal state und yadda yadda. Dear friends from Greece, I have news for you: The whole project of european unification has been a coup d’etat against all involved european nations from the very beginning. A very, very slow coup by the political elites of said countries, in a collective action against their (not any longer) voters. How come, that you have to be made aware of this? [Read more...]

Varoufakis hätte “energisch” auf EZB reagiert, Grexit eingeleitet

behauptet der vor einer Woche zurückgetretene griechische Finanzminister wenigstens. Er hat dem britischen New Statesman ein telefonisches Interview gegeben und die Agenturen (Zeitungen) haben mit untrüglichem Instinkt die uninteressantesten Passagen herausgepickt: den Antagonismus, ja die Feindschaft zum deutschen FM Schäuble. Dabei gäbe es Aussagen, die mehr Aufmerksamkeit verdienen würden, etwa über die Vorgänge nach dem Abdrehen des Geldhahns durch die EZB. Folgende Darstellung ist eine wohl niemals entwirrbare Mischung aus Wahrheit und Lüge (Selbsttäuschung). [Read more...]

Empörungskünstler bejammern Coup, Athen hat sich aber verzockt

Gerardx_WPT_Barcelona_2011
Pokerspieler, Quelle: Wiki Conmons

Ja: Die symbolische Niederlage, die die griechische Regierung bei den Verhandlungen um das dritte Hilfspaket einstecken musste, war drastisch und ja: der deutsche Finanzminister hat alles getan, um die Schlappe Athens möglichst groß aussehen zu lassen. Aber das mit dem Coup ist ein Schmarren – auch wenn jetzt alle möglichen Legenden gesponnen werden  Die Wahrheit ist: Athen war 1.) nie bereit, notfalls den Staatsbankrott zu riskieren und 2.) war es schon Ende Juni willens, auf gut 95% der Gläubigerforderungen einzugehen. Es wollte via Referendum eine bessere Verhandlungsposition. Dieses Kalkül ist nicht aufgegangen – Punkt. [Read more...]

Griechenland: Herr Knecht haut auf den Tisch & zerteilt die Eurozone

Das Team Schäuble-Deutschland hat die Pokerpartie gegen Griechenland & den Club Med gewonnen – so viel  war seit der Vorlage der griechischen “Reformvorschläge” und dem gleichzeitigen Entschlafen des Geredes vom großen Schuldenschnitt klar. Was aber danach folgte, kam ziemlich unerwartet: Statt sich mit einem Lorbeerkranz zufriedenzugeben, haute Schäuble dermaßen auf den Tisch, dass man meinen konnte, er sei Repräsentant eines souveränen Staats. Mit einem grundsätzlich sehr guten Argument, das da lautet: Wenn ich schon Kredit vergeben muss, will ich Sicherheiten dafür. [Read more...]